MI / 24.9. / 20:00 / MK
Herr Schmied


Dem Herrn Schmied sein Tagebuch
Herr Schmied wandelt im Klassenzimmer am Rande des Wahnsinns. Als Lehrer wird er jeden Tag von Schülern, Kollegen, Vorgesetzten und Eltern in die Pflicht genommen. So sehr er auch versucht, diesem Overkill an zwischenmenschlichen, dienstlichen und organisatorischen Herausforderungen gerecht zu werden, am Ende muss er meist kapitulieren.  Aber in seinem Tagebuch hat Herr Schmied das Heft fest in der Hand. Hier schreibt er kleine Geschichten über seinen Job, seine Mutter, Gerechtigkeit, Terrorcamps und natürlich über die Liebe.
Oder er macht Musik. Da fühlt er sich in US-amerikanischem Singer/Songwriting, britischem Fingerpicking-Folk und deutscher Melancholie zu Hause.
Nicolas Schmidt ist tatsächlich bayerischer Beamter im Schuldienst und seit Jahren unter dem Pseudonym „Bybercap“ als Slam Poet aktiv. Sein YouTube-Video „Fly Like an Eagle“ avancierte mit über einer Million Klicks zum meistgesehenen deutschsprachigen Poetry-Slam-Clip.
Nunmehr geht Nicolas Schmidt auch mit seinem abendfüllenden Programm „Dem Herrn Schmied sein Tagebuch“, einer Mischung aus Slamtexten und Folksongs, auf die Bühne. Im Juli 2013 erschien dieses Programm als Buch mit CD beim Berliner Verlag Periplaneta.


SA / 27.9. / 21:00 / MK
VOLVER


VOLVER – SUPPORT YOUR UNDERGROUND
Tiefe Gefühle, inszeniert mit traumhafter Leichtigkeit und Volltrefferbesetzung. Ganz großes Kino mit fünf herausragenden Jungs aus Erfurt. Während zwischen Trennwänden aus Schaumstoff, leeren Bierflaschen und schweren Akkorden, zwei Gitarren und ein Schlagzeug eine Party feiern, klopfen zwei Exil Kölner lautstark gegen die Tür: "Hier sind wir richtig! – Aber wie?"
Große Not mobilisiert allerhand kreative Energie und so formiert sich Volver.
Volver ist komplett und die Musik fängt jetzt an!
Das erste Album dieser Kapelle ruft danach aufgeführt zu werden: Und zwar an diesem Tag!
Hier ein Video:

>> zur Internetseite


MI / 1.10. / 21:00 / MK
Simon & Jan



Neues Programm: Ach Mensch
Mit ihrem zweiten abendfüllenden Programm legen Simon & Jan eine liebevoll misanthropische Revue vor über das einzige Lebewesen, das wirklich eine Wahl hat, sich dann aber doch immer wieder zielgerichtet für das Falsche entscheidet. Sie nehmen den Menschen unter die Lupe. Das Ergebnis: Die Würde des Menschen ist unauffindbar. Und auch in punkto Energieeffizienz ist er nicht mehr tragbar. Sein Verbrauch reicht ins Unermessliche und was kommt heraus? Vorwiegend heiße Luft. Was tun? Abschalten? Abschießen? Friendly Fire – eine Spezies unter Beschuss. Die Waffen: zwei Stimmen und zwei Gitarren. Die Munition: fein arrangierte Songs, engelsgleicher Harmoniegesang und ein bis zur Perfektion betriebenes Gitarrenspiel. Simon & Jan feuern auf alles, was sich bewegt, auch in den eigenen Reihen. Kollateralschäden werden billigend in Kauf genommen. Sie sind halt auch nur Menschen.
Das weiße Kaninchen war gestern. Folgen Sie Simon & Jan in die Abgründe der menschlichen Säle und sichern Sie sich einen Platz in der ersten Reihe! Haben Sie schon mal Karnickel kotzen sehen? Kommen Sie ruhig näher – je dichter desto Denker – und erleben Sie einen Auf- und Abgesang auf die Krone der Schöpfung. Ach Mensch – ein tierisches Programm!


DO / 2.10. / 20:00 / HsD
ERIC FISH & FRIENDS



Zugabe IV
Getreu dem Motto „Anders sein“, bricht ERIC FISH nun wieder auf, seinem akustisch – emotionalen Alter Ego Raum zu geben. Dies wird die vierte "ZUGABE" von FISH & FRIENDS, und so, wie die letzte durchgängig von keltischem Liedgut geprägt war, wird die ZUGABE IV sich an Rock und Metal Songs gütlich tun. Von SYSTEM OF A DOWN über METALLICA bis hin zu ALICE IN CHAINS und AC/DC, werden berühmte Lieder der Rock Geschichte im mittlerweile etablierten FISH & FRIENDS Sound zu Gehör gebracht. Eingerahmt von ganz persönlichen Liedern über FISH und die Welt, werden diese neuen Coverversionen ihre Wirkung entfalten und für einen Abend im Kerzenlicht sorgen, der Publikum und Band Eins werden lässt.


FR / 3.10. / 21:00 / MK
FEINDREHSTAR

Im Rahmen der Thüringer Jazzmeile




Feindrehstar per Video:

>> zur Internetseite
Das aus Jena stammende Musikerkollektiv nimmt das Beste aus House, Jazz, Hip Hop, Funk und Weltmusik, um es auf der Bühne zu spannenden Live-Experimenten zusammenzusetzen. Aus herkömmlichen Klangmustern einzigartige neue Fabrikate entstehen zu lassen, ist ein großer Verdienst von „Feindrehstar“. Mit Drums, Percussion, Bass, Rhodes, zweiköpfigem Bläsersatz, Sampler samt Kaos-Pad und Vinyl-DJ-Scratch-Handwerk, agieren die Musiker wie hypnotisiert in der eigenen Klangwelt, direkt im Drehkreuz zwischen Bühnendasein und Clubmusik.


FR / 3.10. / 21:00 / HsD
KADAVAR


SA / 4.10. / 20:00 / MK
MARIEMARIE


Die Tournee wird präsentiert von Musikexpress, Kulturnews, Laut.de und Piranha.
Dream Machine - Tour 2014
Als kleines Mädchen hörte sie erstmals den engelhaften, perlenden Klang einer Harfe. Alsbald experimentierte sie mit dem Instrument; schloss es an Synthesizer an und setzte es unter Strom. Die Harfe wurde schließlich MarieMaries Tor in die verschiedensten Musikwelten. Heute zaubert die Münchenerin ungewöhnliche Hybride, die in der Folk Tradition wurzeln und im Elektropop gipfeln. Derzeit macht MarieMarie große Schritte, Sprünge sogar! Als Außenseiterin des diesjährigen Eurovision Song Contests begeisterte sie ein Millionenpublikum. Die multibegabte Songwriterin kann das definitiv fortführen.


MI / 8.10. / 20:00 / HsD
Fu Manchu


DO / 9.10. / 20:00 / MK
GANES


„Caprize“ heißt ihr neues Album. Ein impulsiver Regelverstoß, die Laune, sich dem gesetzten Rahmen zu entziehen. „Caprize“ tritt mit seiner Vielfarbigkeit aus der Klanggewohnheit heraus, die wir bisher von GANES kennen. Hackbrett und Violine treffen auf die legendäre 808 drum machine der 80er und Klavier. Das Zentrum dieser schillernden Kapriolen: die Schwestern Elisabeth und Marlene Schuen und ihre Cousine Maria Moling, die alle Songs selbst schreiben
und arrangieren. Treu geblieben sind die drei Musikerinnen ihren metaphorischen Texten in ladinischer Sprache als Relikt einer alten Kultur aus den Dolomiten. GANES klingen spürbar gereift, femininer und sinnlicher, haben dabei aber ihren Humor nicht verloren. Caprize konfrontiert uns mit dem Leben, wie es ist. Melancholisch, sehnsuchtsvoll, fröhlich, frech – grenzenlos. Alles ist egal. Hauptsache, man bleibt sich treu.


SA / 11.10. / 21:00 / MK
Barbara Thalheim & Band



Konzert zur aktuellen CD "Zwischenspiel"
Nun singt sie wieder. Nach dem Tod ihres langjährigen Bühnenpartners Jean Pacalet 2011 hat sich die Berliner Liedermacherin Barbara Thalheim ein weiteres Mal zurückgezogen. Die jungen Musiker ihrer international besetzten Band überredeten die „Chefin“ zu einer weiteren CD. Zwischenspiel heißt sie und ist bei Conträr Musik erschienen. Thalheim mache jetzt „philosophischen Jazz“ heißt es in einer Rezension. Man könne jetzt nach ihren Liedern tanzen. Es groovt. Und zwar gewaltig.
Nach über 20 LPs und CDs, Büchern, Reisereportagen ist Zwischenspiel im doppelten Sinne ein junges Album. Thalheim steht seit 40 Jahren auf der Bühne und hat ein erstaunliches Talent sich nach Niederlagen und Schicksalsschlägen neu zu erfinden. In aktuellen Fall haben ihre Musiker aus Argentinien, Polen und Deutschland einen bedeutenden Anteil.
Thalheims Biografie taugt nicht für Hochglanzbroschüren: geboren in Leipzig, Einzelkind, ewig Pubertierende, kriminell auffällige Fehlstarterin. Eine Suchende bevor sie über die Ausbildung am „Studio für Unterhaltungskunst“ zu Prof. Wolfram Heicking an die Musikhochschule „Hanns Eisler“ fand. Thalheim ist die Tochter eines Kommunisten, der 1933 nach Afrika, von dort nach Frankreich emigrierte und im KZ Dachau das Ende des Krieges erlebte.
Diese Herkunft war prägend. Ihr Verhältnis zur implodierten DDR ist ambivalent. Nicht Nachtreten, sondern gesellschaftliche Zusammenhänge verstehen, ist ihr Credo.
1993 ging Barbara Thalheim nach Paris. „Ich wollte das machen, was meine westdeutschen Freunde mit Achtzehn machen konnten: „...in der Fremde als Fremde leben und sehen, was das mit mir macht....“ Sie lernte Französisch und traf im Land des Chansons auf ihren künstlerischen Zwilling, den Avantgarde-Akkordeonisten Jean Pacalet.
Mit der CD „Zwischenspiel“ sind Thalheim und ihre Band wieder im Konzertalltag angekommen. Neue und alte Lieder in jazzigem, groovenden Arrangements. Das record-release-concert am 25.1.2014 mit Gästen im Berliner Filmtheater Babylon war ein viel versprechender Start ins Neue Jahr, für das sich Barbara Thalheim viel vorgenommen hat.
Dabei bleibt sie ihrem Thema: die Bewahrung von Individualität in Gesellschaften, die auf Vermassung aus sind, treu. Barbara Thalheims Lieder sind emotional, sarkastisch, kabarettistisch, sie kann austeilen, aber auch ganz melancholisch über die Sehnsüchte des Menschen, behütet zu sein, erzählen und singen.
Barbara Thalheim (voc & git)
Rüdiger Krause (git &voc)
Bartek Mlejnek (bass & voc)
Topo Gioia (perc)


DI / 14.10. / 20:00 / MK
Joseph Parsons & Todd Thibaud


Transcontinental Voices heralds the return of two Blue Rose Records veterans. Singer/songwriters JOSEPH PARSONS and TODD THIBAUD have been members of the label family since the late 90s, having released a host of solo albums and some band projects on Blue Rose. But as often as their paths have crossed onstage, they have rarely recorded together. The semi-legendary quartet Hardpan that caused quite a stir in 2002/03 comes to mind and their acoustic duo debut, consisting of old and new material, recorded impromptu shortly before a joint tour of Germany. After a four-year break, PARSONS THIBAUD are now picking up steam to present Transcontinental Voices, a formidable team effort with a beautiful feel-good vibe.


DO / 16.10. / 21:00 / MK
MARCEL BRELL


Marcel Brell
Alles gut solang man tut - Live
Marcel Brell – ein Liedermacher der neuen Generation
Im Oktober mit seinem Debüt-Album auf Tour!
Köln, 19.05.2014 – Stimme, Piano, Akustik-Gitarre, Schlagzeug, Bass, das war's. Es ist ein kleines, behutsam aufgebautes und perfektionistisch abgestimmtes Set, mit dem Marcel Brell seit Anfang 2013 in den Clubs der Hauptstadt und ganz Deutschland unterwegs ist. Während der Kindheit erlernte Marcel mehrere Instrumente, verdingte sich als Jungschauspieler, baute als Teenager ein Heimstudio auf und schrieb erste Songs. Als Vorbilder nennt er Rilke, Schiller, Erich Fromm. Alles Menschen, die sich für einen Inhalt stark gemacht haben.
Zusammen mit David Eibl (Schlagzeug) und George Kostron (Bass), die er auf verschiedenen Musik-Sessions in Berlin kennengelernt hatte, spielte er zunächst ein Jahr lang live, bevor sie anfingen gemeinsam erste Stücke aufzunehmen. „Ich bin so stolz auf meine Band. Ich fühle mich beschenkt, dass ich mit so guten Musikern spielen darf. Wir sind ganz organisch zusammen gewachsen, das hat der Musik sehr gut getan."
Der Hörgenuss der Marcel-Brell-Songs ist enorm. Seine Musik atmet. Er vereint Akribie, Philosophie und Sinnlichkeit. Das bestätigen ihm Fachleute genauso wie Fans, die ihn und seine Musik in den letzten Monaten live erlebten: „Eine Bereicherung der Liedermacher-Szene. Rilke oder Schiller 2.0.“ (Kieler Nachrichten), „Clevere Texte, frei von Klischees“ (Südwest Presse) bescheinigt ihm die Presse und die NP Hannover verspricht: „Er wird Sie verzaubern“.
Marcel Brell schafft mit seiner Musik etwas, das es im aktuellen Geschehen noch nicht gibt und das sich zu entdecken lohnt. So wie dies Sharon Corr (von The Corrs), Elif, Suzanne Vega und Alin Coen bereits taten und Marcel Brell als begeisternden Opener für ihre Tourneen verpflichteten. Am 23.05. erscheint nun endlich das Debüt-Album von Marcel Brell „Alles gut, solang man tut“ (Conradstraße/Believe). Im Oktober kommt er dann auf Tournee durch Deutschland. Tickets ab sofort an allen autorisierten Vorverkaufsstellen.


FR / 17.10. / 20:00 / MK
JONATHAN KLUTH


Barhocker und Stehlampen fügen sich organisch neben virtuos gespielten Bluesgitarren, verschrobenen Klavierklängen und warmen Streicherarrangements in den Klangkosmos des 25-jährigen Songwriters und Multiinstrumentalisten. Vielfältig sind die musikalischen Landmarken, zwischen denen sich der Wahlberliner bewegt: behutsamer Folk, americana-geprägter Blues und klassischer Rock ‘n‘ Roll. Über all diesem steht JONATHAN KLUTH’s expressiv-kehlige Stimme, die Geschichten von Sehnsucht, Hoffnung und Lebensfreude erzählt, aber auch von der Erkenntnis, an eben diesen scheitern zu können. Kürzlich erschien „Ophelia“, Jonathan Kluths erstes Album. Elf Songs, die sich freigebissen haben, die einen vereinnahmenden Kreis bilden, der hineinzieht, herumwirbelt und wieder freigibt. Erinnerungen an alte Zeiten und die Faszination neuer Welten wechseln sich ab, von krachendem Rockpathos wie in You Heal Me bis hin zu minimalistisch-kantigen und trotzdem eingängigen Stücken führt die Platte durch einen großen Gefühlskosmos.


SA / 18.10. / 20:30 / HsD
ANATHEMA


"Satellites Over Europe" Tour 2014
& Special Guest!

Ursprünglich als Doom-Metal-Band gegründet, entwickelten sich ANATHEMA im Laufe der Jahre zu einer Band mit einem Faible für atmosphärische Sounds. Inzwischen etablierten sie einen eigenen Stil, der u.a. von Pink Floyd beeinflusst scheint. Heute gehörten ANATHEMA zusammen mit den musikalisch verwandten Porcupine Tree mit zu den herausragenden Vertretern britischen Prog-Rocks. Mitte April ist mit „Weather Systems“ das jüngste Album von ANATHEMA erschienen, das erneut die ganze Klasse der Band zeigt.


FR / 24.10. / 21:00 / HsD
THE DANA FUCHS BAND (USA)


Tour zum neuen Album "Bliss Avenue"


Alles, was DANA FUCHS machen muss, ist es zu singen. Es braucht nur einen Ton aus diesen berühmten Lippen und die Uhren bleiben stehen, das Publikum schenkt ihr seine Aufmerksamkeit, die Herzen schlagen im Rhythmus des Bass Drums und man bekommt unweigerlich eine Gänsehaut. Es wurde schon oft gesagt, dass sich die in Florida aufgewachsene Sängerin auch durch das Telefonbuch singen und trotzdem ihre Zuhörer fesseln könnte. Das stimmt zwar, aber wenn man DANAs außergewöhnliche Stimme auf ihrem dritten Album Bliss Avenue hört, wird klar, dass man es mit einer wahrhaftig
einmaligen Künstlerin zu tun hat. Im Juli 2013 bei Ruf Records veröffentlicht ist Bliss Avenue DANAs bisher ehrlichstes und entschlossenstes Album. „Ich bin aufgeregt und freue mich für die Fans Bliss Avenue zu hören, vor allem für
die, die schon solange dabei sind“, erklärt DANA, „denn ich habe wirklich eine Seele in den Texten und der Musik entblößt.


SA / 25.10. / 21:00 / MK
AYNSLEY LISTER & BAND


Aynsley Lister ist in Leicester geboren und aufgewachsen. Mit acht Jahren fing er an, Gitarre zu spielen, und mit dreizehn Jahren hatte er bereits seinen ersten Auftritt. Die folgende Zeit nutzte er, um sein Gitarrenspiel zu verbessern. Seine professionelle Karriere als Musiker begann er im Alter von zweiundzwanzig Jahren. Als Sänger und Gitarrist nahm er mehrere Alben auf, die die Genres von Blues bis Bluesrock sowie von Rock und Pop bedienen bzw. abdecken. Ständige Tourneen durch ganz Europa haben ihm eine treue Fangemeinde eingebracht. Er kann mittlerweile als Headliner auf diversen Bluesfestivals auftreten. Neben seiner Arbeit als Künstler ist Aynsley Lister auch als privater Gitarrenlehrer in Leicester aktiv.


MI / 29.10. / 20:00 / MK
EL MAGO MASIN


„Darauf hat die Welt gewartet“ skandierte el mago masin in seinem ersten Programm – und wurde darin bestätigt: Der konsequent unkonventionelle Komiker und versierte Gitarrist wurde im gesamten deutschsprachigen Raum mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Er ist Meister des sinnfreien Humors, schafft durch seine skurrilen Geschichten erstaunliches Kopfkino und entführt sein Publikum in eine groteske Welt, die es so nicht gibt.
In seinem zweiten Progamm „Endstation Zierfischzucht“ nimmt der chronisch Verwirrte seine Zuschauer nun mit in seinen kuriosen Kosmos. Eingerichtet hat er ihn sich mit imposanter Wortakrobatik, virtuosem Gitarrenspiel, feinen Reimen und einem Taschenbeamer. Man darf gespannt sein, denn jeder Abend mit el mago masin ist einzigartiges Kollektiverlebnis. Schließlich ist der Zuschauer selbst ein Teil der Show ...


DO / 30.10. / 20:00 / HsD
EMIL BULLS


Sacrifice To Venus - Tour 2014
Wie kaum eine andere Band stehen die EMIL BULLS aus München für
charakterstarken Underground-Geist. Seit mittlerweile 19 Jahren liefert die Band frische, mitreißende Töne, ohne sich dabei selbst zu wiederholen. Musikalisch haben sich die EMIL BULLS noch nie wirklich festgelegt: zu vielseitig sind die Einflüsse aus verschiedensten musikalischen Genres, bewusst sprengen sie alle eingrenzenden Mauern. Sie bedienen sich überall ein bisschen und machen ihr ganz eigenes, superlatives Ding daraus. So auch auf ihrem achten Studioalbum „Sacrifice To Venus“, welches am 8.8.erscheint!
Die Tournee wird präsentiert von Extratours Konzertbüro, Rock Hard, Musix & putpat.tv


FR / 31.10. / 20:00 / HsD
SCHÜRZENJÄGER


„Es ist wieder Schürzenjägerzeit!“ Dieses Motto präsentierte die Band in 2012 und 2013 bei über 100 Konzerten erfolgreich live auf der Bühne und auch beim Finkenberg Open Air. In 2014 geht es weiter: Die Schürzenjäger stehen europaweit auf der Bühne, u. a. in Österreich, Deutschland, den Niederlanden und Kroatien.
Live geben die Schürzenjäger richtig Gas und lassen keine Wünsche offen! Natürlich haben sie alle großen Hits, die sie zu der AlpenRock-Legende werden ließen, im Gepäck. Titel wie "Sierra Madre", "Träume sind stärker" oder "Treff’ ma uns in der Mitt’n" dürfen nicht fehlen und gehören ganz einfach zu dieser Band wie ihr Schlachtruf „Hey Mann“!
Mit Ihrem aktuellen Album „Es ist wieder Schürzenjägerzeit“ setzt die Band die bewährte Sound-Tradition fort, die eine erfrischende Mischung aus moderner Volksmusik und anderen Stilelementen, wie Rock, Country und Blues verspricht. Auch die neuen Schürzenjäger kommen mit Rockelementen, melodischen Balladen und mehr Countryklängen.
Ein Konzert der Schürzenjäger sollte sich auf jeden Fall niemand entgehen lassen, denn „Es ist wieder Schürzenjägerzeit!“


SA / 1.11. / 21:00 / HsD
COLOSSEUM



„LIVE„ MMXIV
"The Return Of A Legend"
Jon Hiseman, Chris Farlowe, Clem Clempson, Barbara Thompson, Dave Greenslade, Mark Clarke
Der Name klingt bombastisch, und tatsächlich sind COLOSSEUM so etwas wie Saurier in der Geschichte der Rockmusik: ein Zusammenschluss von ungeheuer virtuosen Solisten, dabei trotzdem mit einem geschlossenen, kompakten Sound und in den verschiedenen Konstellationen musikalisch stets sehr innovativ. Die wohl erste Jazzrockband der Welt veröffentlichte zwischen 1969 & 1971 fünf Alben und tourte drei Jahre lang fast ununterbrochen durch die Welt. Fast gleichzeitig mit dem Split der Band erschient das Doppelalbum “Colosseum Live“, das man sicherlich auch
heute noch getrost als ein Juwel der Rockgeschichte bezeichnen kann.
23 Jahre später reformierte sich die Band in der klassischen "Colosseum Live" - Besetzung, um da weiterzumachen, wo sie einst aufgehört hatte. Seither waren Jon Hiseman, Chris Farlowe, Clem Clempson, Dave Greenslade & Mark Clarke mit großem Erfolg auf zahlreichen Festivals und Europa - Tourneen unterwegs. Den Platz des im Dezember 2004 viel zu früh verstorbenen Saxophonisten Dick Heckstall-Smith hat dabei die großartige Barbara Thompson übernommen. Nachdem es nach der letzten Tour 2011 dann leider so aussah, als könne COLOSSEUM wegen der Parkinsonerkrankung von Barbara Thompson nicht mehr touren, wird die Band dank eines neuen Medikamentes im Herbst 2014 wieder in Originalbesetzung auf Tournee gehen können!


SO / 2.11. / 20:00 / MK
LAYLA ZOE (CAN)


Photo by Jacques Clerin


Photo by Roland Kämpfer
Ein Video:

>> zur Internetseite
Layla Zoe wird auch „Canada’s Darling of the Blues“ genannt: Die außergewöhnliche und charismatische Sängerin wurde in British Columbia in Kanada geboren und lebt heute in Europa. "Firegirl" - dieser Titel wurde der Künstlerin schon früh und zu Recht verliehen - strotzen die Livekonzerte des Rotschopfs doch nur so vor Energie und ihrem unglaublichen Stimmvolumen. Mit ihrer außergewöhnlichen Persönlichkeit, unglaublich viel Charme und Ausstrahlung präsentiert sich einem hier eine Sängerin so intim, ehrlich und verletzlich wie selten zuvor. Layla verfügt ebenfalls über großartige Entertainer Qualitäten, so bringen persönliche Anekdoten zu ihren Songs das Publikum zum Lachen, während der Mix aus Blues, Bluesrock, Soul und Funk ihre Zuhörer zum Tanzen und Träumen anregt…
Lineup:
Layla Zoe – Vocals
Jan Laacks – Guitar
Hardy Fischötter – Drums
Gregor Sonnenberg – Bass
Videolinks:
Layla Zoe – live @ Woodstock Forever Festival

>> zur Internetseite
Layla Zoe – "Man's World"

>> zur Internetseite
Layla Zoe - "The Lily" - Official Album Trailer

>> zur Internetseite
Layla Zoe – "The Lily Tour 2013" - Tourtrailer

>> zur Internetseite


FR / 7.11. / 20:00 / HsD
ANNE CLARK


"Europe Tour 2014"
Anne Clark kommt zurück nach Europa. Ihre 5-köpfige Band setzt sich aus Steve Schroyder von Tangerine Dream (Electronics), Murat Parlak (Piano und Vocals), Jann Michael Engel (E-Cello), Tobias Haas (Drums) und Jeff Aug (Gitarre) zusammen. Fans können sich auf Material aus Anne's gesamter Karriere freuen, inklusive neuer Arrangements ihrer Hits "Sleeper in Metropolis", "Our Darkness", "Abuse", sowie Stücken von ihrem letzten Studioalbum "The Smallest Acts Of Kindness", als auch Lieder ihrer zahlreichen, sehr unterschiedlichen Projekte.


FR / 7.11. / 21:00 / MK
DAS PACK SUPPORT: Schmiddlfinga (Le Fly)


Fotos Jens Burger
Kopenhagen Tour 2014
Das Pack – Rockrevolte 2013!

Soviel vorweg: Das Duo of Dreamlands aka „Das Pack“ werden Eure Hörgewohnheiten dauerhaft verändern. Krachende Siebensaitergitarren und druckvolle Drums verweben metallische Härte mit melodiösestem Popappeal – nicht anbiedernd sondern natürlich und stilvoll. Texte zwischen tiefer Wahrheit und bizarrer Polemik schmeicheln dem Geist und verführen zum vollmundigem Mitsingen. Das Pack lädt ein auf eine musikalische Tour de Force in die Moshpits der Welt. Die Tanzart offen, von Slamdance zum Walzerschritt sind es nur wenige Takte.
Aber wer sind die beiden Herrschaften eigentlich genau? Zum einen wäre da natürlich Pensen (auch bei Monsters of Liedermaching), Gründungsmitglied von „Das Pack“, der wie kein zweiter imstande ist, vermittels selbst hergestellter siebensaitiger Supergitarre einen Sound zu kreiern, der Busladungen Bassladungen über Euch ergießt. Aber natürlich nicht nur, denn Einschränkungen gibt es nicht: Ob funky, jazzy, Punk oder Metal – Stilvielfalt entspricht Pensens Naturell.
Neu am Schlagzeug aber keineswegs neu in der Das Pack-Gang ist Timmey, Chef und Gründer des sympathischen Musik-Online-Versands „timmerch.de“, der just die Trommelstöcke übernommen hat, um seine geballte kreative Kraft auch auf der Bühne unter Beweis zu stellen. Eloquentes Entertainment ist sein Steckenpferd und wer ihn mit seinen anderen Bands bereits live erleben durfte, wird mit Sicherheit schon jetzt vor Vorfreude erglühen.


SA / 8.11. / 20:00 / HsD
FISH (ex. Marillion)


The Moveable Feast Tour 2014
FISH ist einer der bekanntesten Vertreter des Progressivrock. Ob zu seiner Zeit als Frontmann von MARILLION oder als gestandener Solokünstler und Poet – seine Bühnenshows waren und sind legendär! Der charismatische Schotte versteht es, das Publikum in seinen Bann zu ziehen. Im vergangenen Jahr tourte FISH quer durch Europa, um sein neues Album „A Feast Of Consequences“ vorzustellen. Was eigentlich als Experiment begann, wurde zum Riesenerfolg: die Platte gilt als weiterer Meilenstein in FISH’s Karriere und seine Konzerte lösten absolutes Entzücken aus.


FR / 14.11. / 21:00 / HsD
DEKADANCE


im Rahmen der Thüringer Jazzmeile - Wieder im Programm: Wirtschaftsjazz!


DEKAdance
- Obst against Gemüse Tour 14/15 -
Die internationale Presse, Publikum und Pädagogen sind sich einig: Diese Band ist schlecht! Stimmt, so kann es nicht weiter gehen. Nachdem wir jahrelang das gut zahlende Publikum mit schlechtgeprobten Versatzstücken und widergekäutem Humor auf Drittliganiveau verarscht haben, ist es nun an der Zeit nichts zu verändern. Jetzt proben wir gar nicht mehr und nach wie vor gilt der Satz: Was wir auf der Bühne machen, geht keinen was an! Trotzdem sind wir sehr beliebt. Gastauftritte im ZDF-Fernsehgarten und im MDR bei Kripo live belegen das. Coole Grooves, geile Bläser, humorige Text und eine Reise durch Musikstile der letzten 200 Jahre - das machen andere. Wir widmen uns dem Kampf gegen das Gemüse - für uns als Urobstler eine Herzensangelegenheit.
Bert Stephan (voc/tp)
????? (dr)
Brutaler Hansi (voc/v)
White Buster (voc/sax)
Black Buster (voc/tb)
Feuer Buster (git)
Tom Götze (bg)


SA / 15.11. / 20:00 / HsD
17 Hippies


17 HIPPIES
"Biester" Live 2014
Sie sind eine der innovativsten Bands, die es derzeit in Deutschland gibt. Genre- Bezeichnungen reichen nicht aus, um zu beschreiben, wie die vielköpfige Band ihre musikalischen Stärken und ihre Experimentierfreudigkeit in den letzten Jahren zu Höchstform gebracht hat. Apropos Musikeranzahl: zählen ist zwecklos! 17 klingt einfach gut und der Bandname bedeutet nicht unbedingt das, was einem als erstes in den Sinn kommt … Seit ihrem 18-jährigen Bestehen haben sie 13 Alben veröffentlicht. Gleichzeitig touren sie seit Jahren mit 12 Musikern weltweit und haben mittlerweile in über 20 Ländern Konzerte gegeben.


MI / 19.11. / 21:00 / HsD
STOPPOK & BAND



STOPPOK ist Sänger, Musiker - Deutschsprachiger Singer-/Songwriter und
großartiger Gitarrist. Seine Musik ist eine eigenständige Mischung aus Folk, Rock, Rhythm’n‘Blues und Country. Er singt mit feinem Humor über die Widrigkeiten des Alltags und profiliert sich dabei immer wieder neu als kritischer Betrachter seiner Umwelt.
Was in den frühen 80ern mit Straßenmusik begann führte im Verlauf seiner Karriere zu über 20 Alben, zwei DVDs, Film- und Theatermusik, die ihn im gesamten deutschsprachigen Raum bekannt machten und immer wieder ausgezeichnet wurden (u.a. mehrfacher Preisträger des Jahrespreis der Liederbestenliste, SWR- Liederpreis, Preise der deutschen Schallplattenkritik, "Ehrenantenne“ des Belgischen Rundfunk, Deutscher Musikautorenpreis der GEMA).
Stoppok versteht es in seinen Liedern grundsätzliche Fragen und Probleme unserer Zeit in oft persönlich gefärbten Geschichten zu erzählen und damit eine natürliche Verbindung des Privaten mit dem Allgemeinen herzustellen. STOPPOK macht Alltagsprache zu Poesie, die Bilder von berührender Direktheit schafft. Ebenso wichtig wie die Texte ist ihm seit jeher die perfekte rhythmische Verbindung der Sprache mit der Musik. Ob mit seiner Rockband, im Duo oder solo: Stoppok trifft stets den angemessenen Ton und fasziniert sein Publikum als glänzender Entertainer.


DO / 20.11. / 21:00 / MK
DANNY BRYANT (UK)


Früher bewundert als junger 'Guitar Wizard', heute längst ein Bluesrock-Schwergewicht: Danny Bryant. Am 19. April veröffentlicht der Brite mit "Hurricane" (Jazzhaus Records, in-akustik) sein jüngstes, neun Songs umfassendes Werk. Die in bewährter Powertrio-Formation eingespielte Studio-CD wurde von Richard Hammerton produziert und zeigt die Weiterentwicklung des Gitarrenarbeiters zu einem gereiften Songwriter.


SA / 22.11. / 21:00 / HsD
Banned From Utopia (USA) FRANK ZAPPA'S MUSIC PERFORMED BY HIS ORIGINAL MUSICIANS

Im Rahmen der Thüringer Jazzmeile
FRANK ZAPPA'S MUSIC PERFORMED BY HIS ORIGINAL MUSICIANS


Frank Zappa ist einer der wichtigsten Komponisten des 20. Jahrhunderts. Er hat das mit Abstand umfangreichste und vielseitigste Werk der gesamten Generation Rock erschaffen, das auf mehr als achtzig Alben wohlverstanden auch Jazz, Avantgarde, zeitgenössische Klassik sowie Orchestermusik umfasst. Und entsprechend der Komplexität seiner Kompositionen kommt die Liste seiner Kollaborateure einem Who is Who unglaublich guter Musiker gleich.
Zwanzig Jahre nach seinem verfrühten Tod am 4. Dezember 1993 ist eine geballte Ladung ehemaliger Weggefährten zurückgekehrt, um seine multi-dimensionalen Kompositionen wieder vom Lehrstoff an den Musikhochschulen zum Erlebnisgut in den Konzertsälen zu machen. Mit Bobby Martin und Ray White sind gleich zwei Leadsänger dabei, die viele Jahre lang des Meisters grosse Wertschätzung genossen, mit Chad Wackerman der Schlagzeuger, der am längsten mit Zappa spielte, mit Tom Fowler der grosse Könner, der Franks Tür gleich für drei Brüder geöffnet hat, ehe ihn Ray Charles für die letzte Dekade seiner Weltkarriere an Bord holte.
Als Banned From Utopia (abgeleitet von Frank Zappas Album "The Man From Utopia") waren sie nach seinem Hinschied die Ersten, die seine Musik wieder live spielten – auf Einladung des in Deutschlands Fernsehstuben übertragenen Stuttgart Jazz Open. Jetzt nennen sie sich Banned From Utopia, überzeugen die Kenner und machen aus neugierigen Konzertbesuchern treue Zappa-Fans. Die Musiker dieses hochkarätigen Fusion-Ensembles sind auf unzähligen Mothers- und Zappa-Platten verewigt und geben Klassiker aus sämtlichen Schaffensperioden des unermüdlichen Kreativ-Kopfs zum Besten. Mit einer Authentizität, wie sie einzig jene bieten können, die damals dabei gewesen sind. They can do that on stage still. Und näher am Original geht nicht!
Robert (Bobby) Martin - vocals, keyboards, saxophone, French horn, harmonica
Frank Zappa 1981-88 / Ella Fitzgerald, Etta James, Paul McCartney, Wilson Pickett, Eric Burdon, Leo Kottke, Prince, Stevie Nicks

Ray White - vocals, guitar
Frank Zappa 1976-84 / Edwin Hawkins Singers, Zero

Tom Fowler - bass, violin
Frank Zappa 1973-78 / It's A Beautiful Day, Captain Beefheart, Ray Charles, Jean-Luc Ponty, Steve Hackett, Hildegard Knef, Elton John

Chad Wackerman – drums
Frank Zappa 1981-88 / Allan Holdsworth, Steve Vai, Barbra Streisand, John Patitucci, Albert Lee, James Taylor

Albert Wing - saxophones, flute
Frank Zappa 1988 / Johnny "Guitar" Watson, Diana Ross, Flo & Eddie, Rosanne Cash, Shuggie Otis

Jamie Kime – guitar
Zappa Plays Zappa, Michelle Branch, Jewel

3 Videos:

>> zur Internetseite

>> zur Internetseite

>> zur Internetseite


FR / 28.11. / 21:00 / HsD
GÖTZ WIDMANN Support: FALK


Zwanzig Jahre unterwegs – und er kann immer noch einen drauflegen. Dieses Mal wird aber vor allem gefeiert. Auf seiner Tour führt uns Götz Widmann, Meister der Rock‘n‘Roll-Poesie, durch zwei Jahrzehnte Liedermachergeschichte. Eine Zeitreise von den anarchistischen Anfängen mit Joint Venture über das Beste von seinen zahlreichen Soloalben bis hin zu ganz neuen Songs, die es bis jetzt nur live gibt. Götz Widmann ist ein Mann, der sich ständig neu erfindet und dabei doch immer treu geblieben ist. Voller Witz und Menschenliebe, aber wo es sein muss auch mit der nötigen Bosheit. Ein Vollblutkünstler, der die Bühne liebt und lebt. Zur Tour erschienen ist die neue DVD/Doppel-CD/3er-LP Götz Widmann live, eine intensive Auswahl vom Besten aus 20 Jahren künstlerischer Dauerpower.


Falk – Liedermacher
Falk ist eines der grössten deutschen Songwritertalente seit Jahrzehnten. Ebenso böse wie charmant fasziniert er mit seinen unvergleichlichen Texten Publikum, Kollegen und Kritiker wie kein anderer zur Zeit. Er kann brüllend komisch ebenso wie tieftraurig, seine allerstärksten Momente hat er aber, wenn er beides gleichzeitig ist. Mit seinem zweiten Album „Mama“ hat der 28jährige Wahlberliner gerade ein absolutes Meisterwerk abgeliefert. Ein Songpoet von Weltformat, Komödiant, Geschichtenerzähler, Gefühlsjongleur mit Witz, frecher Schnauze und ganz viel Tiefgang.


SA / 29.11. / 20:00 / HsD
LETZTE INSTANZ & Support

Die Tournee wird präsentiert von Extratours Konzertbüro, Orkus, Melodie & Rhythmus


"Erfurt im Auge des Sturms"
Über 15 Jahre Bandgeschichte haben die LETZTE INSTANZ zu einem Juwel der deutschen Musikszene geschliffen. Im November werden sie ihr 11. Studioalbum "IM AUGE DES STURM" live präsentieren. Ihr Sound ist weiter gereift, die Songs sind direkter, angriffslustiger, kantiger und dennoch voller Emotionen. Musikalische Kontraste werden präsentiert, die dennoch dem selbstgeschaffenen Stil der BRACHIALROMANTIK treu bleiben und damit der Eigenständigkeit im deutschsprachigen Gothic-Rock.


SO / 30.11. / 20:00 / HsD
Pe Werner und die Nerly BigBand


Fotograf Steven Haberland
„Gans oder gar nicht“: Bereits zum zweiten Mal laden Pe Werner und die Nerly BigBand zur Bescherung ins HsD
Von Anne Martin
„Gans geht ja gar nicht, hast du dich beklagt. Doch es heißt Gans oder gar nicht, habe ich gesagt.“ Wenn die Diskussion um einen Tofu-Flattermann zu den Feiertagen entbrennt, vertritt Echo-Preisträgerin Pe Werner („Kribbeln im Bauch“) einen klaren Standpunkt. „Gans oder gar nicht“ heißt das neue Bühnenprogramm, in dem sich die „Weibsbilder“-Sängerin mit einem Augenzwinkern dem deutschen Weihnachtswahnsinn zwischen Last-Minute-Geschenken, Schneeschipp-Pflicht, Lamettazwang und Brandschutzversicherung widmet.
Für ihr aktuelles Programm holt sich Pe Werner zum zweiten Mal die Musiker der Erfurter Nerly BigBand auf die Bühne. Schon 2012 interpretierten sie im Rahmen der Jazzmeile Thüringen gemeinsam Chansons und Swing-Standards ihres Albums „Mit großem Besteck“. In diesem Jahr heißt es am 30. November im Haus der sozialen Dienste und wieder zur Jazzmeile: „Gans oder gar nicht“. Die Titel aus der Feder der, mit dem German Jazz Award 2011 ausgezeichneten Sängerin, wurden im vergangenen Jahr auf ihrem Album „Ne Prise Zimt“ veröffentlicht. Hier adaptierte sie (mit der HR-BigBand) zudem Weihnachtsklassiker in ihrem ganz eigenen Stil aus Jazz, Pop und Chanson.
Nun steht Pe Werner nach einer erfolgreichen ersten Begegnung wieder die Nerly BigBand in Erfurt zur Seite. Zusammen resümieren sie über die Pannen vergangener Weihnachtsfeste, Geschenkideen, die in die Hose gingen und wie man es bei all dem Trubel doch noch schaffen kann, besinnlich zu werden.
„Gans oder gar nicht“ – Pe Werner und die Nerly BigBand


FR / 5.12. / 20:00 / MK
AMI


Ami funktioniert nicht nach einem Konzept, sondern aus dem Bauch heraus. Ihre Lieder, die Texte und die Melodien, finden sie und folgen dabei keinem Schema. Ein Genre? Nicht nötig. Die Besetzung ihrer kleinen Band – Gitarre, Bass, Schlagzeug, manchmal ein Saxophon – zwingt sie nicht, sich festzunageln. Amis Stimme ist gleichzeitig rau und sanft, stark und zerbrechlich. Die junge Singer-Songwriterin aus München entführt uns in ihre Gedankenwelt, tiefsinnig, melancholisch, treibend und intensiv. Minimalistisch instrumentiert, klingen Amis Songs genau so, wie sie klingen sollen: wie sie selbst.


FR / 5.12. / 20:00 / HsD
PHILLIP BOA AND THE VOODOOCLUB & Support


Fotos Ole Bredenfoerder
PHILLIP BOA AND THE VOODOOCLUB
play songs from the new album & best of set
Phillip Boa and the Voodooclub sind eine der renommiertesten deutschen Bands überhaupt: Ihre Werke kennt (wissentlich oder unwissentlich) irgendwie jeder und sie sind als eine der wenigen deutschen Bands auch international von Kritikern und Fans anerkannt. In Deutschland gelten sie als unbestechlich, Boa ist wegen seiner Weigerung, in kommerziellen Medien präsent zu sein, eine Art Gallionsfigur der Independentszene.
Nach dem sehr erfolgreichen letzten Studioalbum und einer großen Tour hielt sich die Band 2013 weitestgehend zurück, um nun mit neuem Album (VÖ: August 2014) erneut die Clubs der Republik zu bespielen.
Phillip Boa gilt heute mehr denn je als relevanter deutscher Songwriter mit einem eigenen, zeitlosen, international klingenden Musikstil.


FR / 12.12. / 21:00 / MK
DIE ART


Für immer und Ewig


Die Art - Forgotten Treasuries
In unserer Reihe "Objects Of Rarity" - in diesem Fall mit der Nummer 005 - veröffentlichen wir am 27.09.13 eine CD mit speziellem DIE ART-Material.
Neben bereits veröffentlichten Songs, welche hier in einer besonderen Weise zu hören sind, enthält die CD auch Material was bisher noch nie seinen Weg auf einen Tonträger gefunden hat. Wir wünschen viel Spaß mit 13 exklusiven DIE ART-Songs, die auch nur auf diesem Weg erhältlich sein werden (nur auf dieser CD - nicht als Download etc.).
Musikalisch hatte DIE ART ihre Wurzeln im Punk bzw. Post-Punk der frühen achtziger Jahre, war aber stets bestrebt, das enge stilistische Korsett zu sprengen. Bezeichnungen wie Punk, Post-Punk, Dark-Wave oder Gitarrenpop trafen immer nur teilweise zu, denn DIE ART war vor allem eine eigenständige und unverwechselbare Band.


SA / 13.12. / 21:00 / HsD
WOLF MAAHN & BAND


Foto: Markus Rechlin


Foto von Robert Winter


>> zur Internetseite
“Wolf Maahn spielte sein Publikum »glückstrunken«!“ lautete jüngst eine Überschrift in der “Hamburger Morgenpost” und der Konzert-Review füllte eine ganze Seite. Besser lässt sich die reale Wolf Maahn - Live Erfahrung wohl kaum zusammenfassen. Auf über 1200 Konzerten, 18 Tourneen und etlichen Festivals u.a. mit BOB MARLEY, FLEETWOOD MAC oder BOB DYLAN konnte er Millionen Konzertbesucher begeistern. Dabei kann sich “einer der besten deutschen Liveacts” (Kölner Stadtanzeiger) auf Hits und lyrische Geniestreiche wie "Irgendwo in Deutschland", "Rosen im Asphalt", "Ich wart auf Dich" oder „Kind der Sterne“ verlassen und somit auf "unsinkbare deutsche Rockklassiker” (Rolling Stone). Für Musiker, Texter, Schulklassen, Coverbands oder mitgesungen auf nächtlichen Strandparties in den Dünen sind sie “zu neuem deutschen Liedgut geworden“ (wdr.de).


SA / 20.12. / 20:00 / HsD
ROGER CHAPMAN & THE SHORTLIST


Roger Chapman 'Chappo' begann 1966 seine internationale Karriere als Frontmann der Band FAMILY. Der kompakte Stil der Band, der in außergewöhnlicher Weise von dem Zusammenspiel von Chapman´s Gesang mit Saxophon und Violine geprägt war, schuf eine solide Basis für Chapman´s schneidenden und röhrenden Gesangsstil. Der legendäre Auftritt im WDR - ROCKPALAST, brachte für ihn den Durchbruch, denn seine Version des ROLLING STONES Songs "LETS SPEND THE NIGHT TOGETHER" stieg 1980 hoch in die deutschen Charts ein. 1981 folgte Roger's größter Hit: die Mike Oldfield Komposition SHADOWS ON THE WALL.
Auf der Deutschlandtour im Dezember 2014 werden Roger Chapman &THE SHORTLIST (Gary Twigg, Geoffrey Whitehorn, Nicholas Payn, John Lingwood, Paul Hirsh) wieder das zeigen was sie am besten können => live spielen !


SA / 20.12. / 21:00 / MK
Floyd Pepper & The Swing Club – Sextett



„MONSTERS OF SWING“ heißt die neue CD. Sie vereint ein Repertoire aus Alternativ-Hits, Hardrock- Klassikern, Pop-Songs und eigenen Liedern im feinsten Swing-Rock-Pop-Gewand
Floyd Pepper & The Swing Club – Sextett
Die Musiker bedienen sich schamlos an allem was als musikalisch revolutionär daher kommt oder irgendwann einmal in den 70er, 80er und 90er Jahren als solches gesehen wurde und kleiden dies in Ihre ganz eigene Art von Swing-Musik. Ob Ikonen des Punk, wie etwa „Iggy Pop and the Studges“ oder den „Ramones“ bis hin zu diversen Helden des Hard Rock und Heavy Metal wie „AC/DC“, „Motorhead“, „Metallica“, sowie Vorreiter der Grunge-Szene und der Crossover-Szene etwa, wie „Nirvana“, „Soundgarden“ und „Rage against the machine“ nichts erscheint den vier Musikern aus Erfurt so heilig, dass sie es nicht in ihre Show aufnehmen würden.


DI / 23.12. / 21:00 / MK
ANGER 77 - 16.Weihnachtskonzert


ANGER 77 Weihnachtskonzert 23. Dezember 2014 Museumskeller
Die schönsten Frauen trifft man auf ANGER 77 Konzerten.
Dieses ungeschriebene Gesetz tritt seit über 20 Jahren ungehemmt in Kraft.
Besonders kurz vor Heiligabend, am 23. Dezember in Erfurt, werden immer wieder hunderte unbekannte Schönheiten gesichtet, die hingebungsvoll „Nimm mich mit auf die Reise“, „Du bist mein Engel“ und „Der Traum von Nordamerika“ trällern, oder nicht „Allein im Flugzeug“ reisen möchten.
Dazu rocken ANGER 77 als gäbe es kein Morgen und verkünden, sie hätten „Keine Angst“. Am nächsten Tag ist alles vorbei, der Kater gewaltig und alle freuen sich auf das nächste Mal.
Deshalb spielen ANGER 77 dieses Jahr auch von Anfang an selbst und ziehen durch bis zum Ende. Die berühmteste Schülerband Thüringens ist sofort da, feiert sich und ihre Fans mit allen Gassenhauern der Bandgeschichte und veröffentlicht neue Pläne. Denn irgendwie sind Kocher, Sigi und Co nicht davon abzubringen, elektrisierende Hymnen zu schreiben, die den Nerv der Zeit treffen und ohne Banalitäten die schönsten Frauen vor die Bühne locken.
Karten an allen bekannten Vorverkaufsstellen.


FR / 26.12. / 20:00 / HsD
Vicki Vomit & Die Misanthropischen Jazz-Schatullen



***Weihnachtstour 2014***
Stellt euch vor, es ist Weihnachten und Vicki Vomit hat eine neue CD „STRC PRST SKRZ KRK!“
Und tatsächlich – es ist eine Live-CD mit bekanntem und neuem, noch unveröffentlichtem Liedgut im Retro-Rock-Stil – sozusagen das Ambiente eines Konzertes mit Vicki Vomit und seinen Schatullen zum mitnehmen. Wie traditionell jedes Jahr, wird Vicki Vomit auch in diesem Jahr in der Weihnachtszeit mit seiner Band, den Misanthropischen Jazz-Schatullen, in einigen ausgewählten Städten live zu erleben sein: freche, kritische, ironische Texte verpackt in handgemachter Rockmusik.
Ohne die Unterstützung großer Plattenfirmen, sehr wohl aber durch den beständigen Rückhalt seiner Fans, konnte Vicki Vomit mittlerweile über 200.000 Tonträger verkaufen und sein nunmehr 20jähriges Bühnenjubiläum feiern. Spätestens seit der Veröffentlichung seines Szene-Hits „Arbeitslos und Spaß dabei“ im Jahr 1993 ist er als vielseitiger Künstler deutschlandweit unterwegs. Als Musiker kann er auf Konzerte als Support von Helge Schneider, Badesalz und The Bates, auf Auftritte bei bedeutenden Open Airs (With Full Force, Rock am Ring, Rock im Park, Wacken Open Air, Open Flair), auf die Veröffentlichung von 13 Alben, vier Singles, einer Konzert-DVD und sogar auf die Herausgabe eines Gesangbuches zurückblicken.
Vicki Vomit – Gesang und diverse elektrische und akustische Gitarren, Saxophon
Tobias Hillig – elektrische Gitarre und akustische Gitarre und Gesang
Jeanine Langgemach – Bass und Gesang
Ines Nabel – Synthesizer, Hammond Orgel, Fender Rhodes, Keys und Gesang
Alex Wicher – Schlagzeug und Gesang


SA / 27.12. / 21:00 / HsD
JUNIMOND & SUPPORT: THE HORSES



JUNIMOND, die Rio Reiser Hommage
Ein Höhepunkt im Schaffen der Band, war ivor zwei Jahren ein hoch gelobtes Konzert in Fresenhagen (hier lebte und starb Rio Reiser), das durch eine persönliche Einladung von Rio`s Bruder zu Stande kam. Freuen wir uns also auf ein energiegeladenes Konzert, welches nicht nur Rio Reiser Fans begeistern wird.
Die neue CD der Band beinhaltet fast ausschließlich Material von Rio Reiser und Ton Steine Scherben, welches im legendären Fresenhagen in Nordfriesland aufgenommen wurde. Im Gewerkschaftshaus wird die komplette CD live präsentiert.
Die Band JUNIMOND ist ein Ableger der Thüringer Kult-Kapelle KIRSCHE & CO.
1996, kurz nach Rio Reisers Tod, reifte die Idee, ein paar Gedenk- Konzerte zu geben. Ein Gedanke, der nahe lag, da zum einen seit Gründung der Band vor über 25 Jahren immer wieder vereinzelt Ton Steine Scherben Songs gespielt wurden, zum anderen, weil Kirsche nicht nur ein Rio Fan der ersten Stunde ist, sondern die Stimmlagen sich ziemlich ähneln. Die Fangemeinde und die damit verbundene Nachfrage wuchs rasant. Aus dem zeitlich begrenzten Projekt wurde eine Band, die noch heute quer durch Deutschland tourt. Mit Leidenschaft, authentisch und ungezügelt interpretieren sie das Solowerk des Meisters sowie die TSS-Songs.

THE HORSES: play Neil Young --- Rock and Roll will never die!


MI / 31.12. / 21:00 / MK
KIRSCHE & Co.


Foto Carlo Bansini

Silvesterparty mit Kirsche & Co.


DO / 8.1. / 20:00 / MK
Cliff Polpott & sein Knecht Matti



The dark side of Olaf Schubert
Heute - ein Tag am Rande der Stadt. Physik liegt in der Luft, jenseits der Schwarzen Barbara trifft Lyrik auf Notenmaterial.
Die pleistozäne Kugel Affichen wird domestiziert.
Das intime Mäntelchen des Quintenzirkels wird in seinen Grundfesten ad Bohlen geführt. Ein Varieté der Sinne entsteht – ohne jedoch an ihrer Losigkeit zu zerbrechen. Der Brunftschrei der Erkenntnis verhallt - jedoch nicht ungehört. Alles in Echtzeit!
Herr Weichelt und Herr Schubert halten das Säen von Vergeblichkeit vermittels aufwändiger Leibes- und Geisteskraft für veritabler, als das Jäten schnellen Glücks. Sie genügen in keiner Weise den Anforderungen, welche die Gesellschaft, die sie hervorgebracht hat, an beide stellt.
Es gehet die Mär, zwei Weimarer Republikflüchtlinge wären dem Abusus verfallen...


FR / 9.1. / 20:00 / MK
15. ERFURTER LIEDERMACHERFESTIVAL NEWCOMERTAG



SA / 10.1. / 20:00 / HsD
15. ERFURTER LIEDERMACHERFESTIVAL HAUPTBÜHNE


Nach Weihnachten und Silvester könnt ihr euch im neuen Jahr auf das 15. Erfurter Liedermacherfestival freuen – ein Festival der ganz besonderen Art: vielfältig, spannend, amüsant; besinnlich, kritisch und zuweilen provokant. In gemütlicher, fast intimer Atmosphäre werden auch 2015 zum 15jährigen wieder die großen und kleinen Größen der deutschsprachigen Liedermacherszene ihre Zuhörer mit musikalisch untermalten, tiefsinnigen Texten verzaubern.
der Eintritt für Freitag kostet 12,- €
der Eintritt für Samstag kostet 18,- €
das Ticket für alle 3 Tage kostet 25,- €
der Eintritt Für die offene Bühne am Sonntag kostet 5,- €


SO / 11.1. / 20:00 / MK
15. ERFURTER LIEDERMACHERFESTIVAL OFFENE BÜHNE

Am Sonntag hoffen wir natürlich wie jedes Jahr auf unentdeckte Talente - die Bühne ist offen für alles und jeden. Nicht zuletzt laden wir die vielen Kollegen ein, die uns exzellentes Material geschickt haben, dieses Jahr aber (noch) keine Berücksichtigung erfahren konnten. Nicht wenige haben sich auf diesem Weg ihren Auftritt im Folgejahr gesichert. Wir sind gespannt...


SA / 24.1. / 21:00 / HsD
TEN YEARS AFTER


Keyboarder Chick Churchill und Schlagzeuger Ric Lee, die beiden verbliebenen Gründungsmitglieder von TEN YEARS AFTER, freuen sich, zwei wirklich beachtenswerte Neulinge willkommen zu heißen:
Marcus Bonfanti, ein Gewinner des British Blues Award, der sich auch als erfolgreicher Solokünstler behauptet, wird singen und Gitarre spielen, während Bass-Ikone Colin Hodgkinson (Spencer Davis, Peter Green, John Lord, Chris Rea) für die tiefen Frequenzen verantwortlich zeichnet.
Die Band hat viele Songs einstudiert und steht wieder in vollem Saft.
Das Publikum darf gespannt sein und sich auf selten oder sogar nie zuvor live gespielte Songs freuen wie 'Gonna Run', 'Nowhere To Run', 'I Say Yeah' und 'Standing At The Station', allesamt Kompositionen der verstorbenen Legende Alvin Lee.
Neben so viel frischem Wind gibt es natürlich auch altbewährte Klassiker zu hören, etwa 'I Woke Up This Morning', 'Love Like A Man', Good Morning Little Schoolgirl', 'I'm Going Home', 'The Hobbit' und 'Choo, Choo Mama'.
Es soll auch ein paar Überraschungen geben. Denn live werden ebenfalls mehrere komplett neue Stücke präsentiert, an denen die Bluesrock-Veteranen derzeit arbeiten und die noch in diesem Jahr aufgenommen werden sollen.
TEN YEARS AFTER stehen abermals für eine unschlagbare Mischung aus Erfahrung und jugendlicher Power ohne Beispiel, die ebenso zeitlos wie energetisch ist.
Marcus Bonfanti: guitar/vocals
Chick Churchill: keyboards
Colin Hodgkinson: bass
Ric Lee: drums


MI / 4.2. / 20:00 / MK
MICHAEL KREBS


Michael Krebs
Die neue Musik-Comedy Show
Zusatzkonzert
Musik-Kabarett
Unverschämt, charmant und schlagfertig wickelt Michael Krebs sein Publikum mit originell dahingerotzten Boshaftigkeiten um den Finger. Der quirlige Musiker brennt vor Spielfreude, groovt an Klavier und Gitarre und singt fluffige Songs über alles, was nicht stimmt in dieser Welt. Zum Beispiel über Netzwerkjunkies, Coachingterroristen, Genital-Leserinnen, Apple-holiker und den fiesen Flüsterfuchs.

Die Presse ist begeistert:
„Eine phänomenale Show“ (Der Westen)
„Besser geht‘s nicht“ (Südkurier)
„Michael Krebs mit drei Zugaben gefeiert“ (Hamburger Abendblatt)
„Tolle Klaviereinlagen, superlustige Texte...
Michael Krebs ist ein begnadetes Multitalent“ (Neue Westfälische)
Egal ob er auf dem Metal Festival in Wacken oder im Düsseldorfer Kom(m)ödchen spielt: Michael beweist, dass Comedy intelligent und Kabarett dreckig sein kann.
Mit fast allen namhaften Kabarettpreisen ausgzeichnet und regelmäßiger TV-Präsenz gehört Michael Krebs zur ersten Liga der Kabarett- und Comedyszene.


SA / 7.2. / 21:00 / HsD
DOORS OF PERCEPTION & SUPPORT



“The Doors mögen unerreicht bleiben – die Berliner sind jedoch verdammt nah dran am Original!”
THE DOORS OF PERCEPTION kommen aus Berlin. Nach über dreihundert Konzerten gelten sie als die No.1 DOORS-Tributeband in Europa. Die Formation besteht aus vier Profimusikern mit langjähriger Live- und Studioerfahrung, ist regelmäßig in allen namhaften Liveclubs Deutschlands zu Gast und spielte mit Classic-Rock-Größen wie BARCLAY JAMES HARVEST, WISHBONE ASH, SLADE, TEN YEARS AFTER und CANNED HEAT. Der Erfolg der Band beruht auf der hohen musikalischen Qualität der Konzerte und der charismatischen Performance des Sängers Marko Scholz, dessen Stimme Jim Morrison bis ins Detail gleicht. Nach jahrelanger Auseinandersetzung mit der Musik und Poesie der DOORS beherrscht die Gruppe die künstlerischen Details, um den einmaligen Acidrock-Sound lebendig werden zu lassen.
THE DOORS standen für Rebellion. Sie symbolisierten in besonderer Klarheit und Schärfe das Brechen mit den bürgerlichen Werten, die die damalige Gesellschaft prägten. Kriegsdienstverweigerung, Aufbegehren der schwarzen Bevölkerung, Emanzipation der Frauen, Befreiung der Sexualität, extreme Experimente mit Spiritualität und bewusstseinserweiternden Drogen waren Ausdruck dieser gesellschaftlichen Umwälzung. Die radikale Ablehnung jeglicher Ordnung und Selbstbeherrschung sowie der hemmungslose rogenmißbrauch kostete viele hochkreative Menschen, so auch Jim Morrison, auf tragische Weise das Leben. Der Sound der DOORS war bereits in den Sechzigern etwas besonderes. Der Verzicht auf eine Bassgitarre ließ viel Freiraum für das Schlagzeug, um perkussiv auf die lyrischen Improvisationen von Jim Morrison zu reagieren. Die ungewöhnlich dominante Orgel ergänzte sich perfekt mit dem dynamischen Gitarrensound. Die musikalischen Wurzeln der DOORS lagen im Jazz und Blues. John Densmore und Ray Manzarek brachten das Jazzfeeling in die Band, während Jim Morrison und Robby Krieger aus der Blues- und Folktradition schöpften. Morrisons Texte gepaart mit freien improvisativen Formen und neuen elektronischen Soundmöglichkeiten prägten den psychedelischen Klang der Band.


MI / 25.2. / 21:00 / MK
FALK


Falk – Liedermacher
Falk ist eines der grössten deutschen Songwritertalente seit Jahrzehnten. Ebenso böse wie charmant fasziniert er mit seinen unvergleichlichen Texten Publikum, Kollegen und Kritiker wie kein anderer zur Zeit. Er kann brüllend komisch ebenso wie tieftraurig, seine allerstärksten Momente hat er aber, wenn er beides gleichzeitig ist. Mit seinem zweiten Album „Mama“ hat der 28jährige Wahlberliner gerade ein absolutes Meisterwerk abgeliefert. Ein Songpoet von Weltformat, Komödiant, Geschichtenerzähler, Gefühlsjongleur mit Witz, frecher Schnauze und ganz viel Tiefgang. 


DO / 12.3. / 20:00 / MK
Nils Heinrich

neues Programm: \"Ach komm!\"
Ungefilterte Geschichten und infizierendes Liedgut
Von twitternden Mädchen empfohlen


Nils Heinrich, u.a. Preisträger des Salzburger Stiers und Komiker bei jedem Wetter, wurde 1971 in Sangershausen (DDR) geboren. Nach einer umfassenden Ausbildung und Ausbeutung zum Konditor, erlebt er ohne größere Schäden zum ersten Mal in seinem Leben den Zusammenbruch eines politischen Systems, assimiliert sich danach aber gekonnt in die neue Gesellschaftsordnung.

In Berlin trifft Nils Heinrich im Jahr 2000 auf die „Lesebühnenszene“. Inspiriert durch die „Surfpoeten“ greift Heinrich selbst zum Stift, wird aktiver Vorleser und Liedersänger auf den Lesebühnen der Nation. Er ist Gründer der „Brauseboys“ und hat seine Kurzgeschichten mittlerweile in zwei Büchern und drei CDs veröffentlicht. Seine Soloprogramme erfreuen sich enormer Beliebtheit. Als regelmässiger Gast in den Kabarett- und Comedysendungen des deutschsprachigen Raums, erreicht er eine wachsende Fangemeinde. Im Sommer 2012 brachte er den Menschen im Einzugsgebiet des WDR als Urlaubsvertretung von Wilfried Schmickler seine Radiokolumnen zu Gehör. Im Herbst 2012 zeichnete ZDF / 3 sat seinen aktuellen Erfolgsabend „Weiß Bescheid“ auf. Im Frühjahr 2013 erscheint sein drittes Buch „Wir hatten nichts, nur Umlaute“ bei Rowohlt.


DO / 26.3. / 20:00 / MK
ZÄRTLICHKEITEN MIT FREUNDEN

Rico Rohs und Ines Fleiwa sind Nachbarn. Fast. Deswegen kennen sie sich vom Sehen. Jetzt zum Jubiläum haben die beiden eine Art Band gegründet und spielen trotzdem nicht gut. Ines Fleiwa wird mit seinem unnachahmlichen journalistischen Türöffnergesicht den eigentlich schweigsamen Rico Rohs zum Reden bringen.
Und zum Singen, wie wir Ganoven sagen. Was wird zum Vortrage gebracht? Ein Liebeslied und Erinnerungen an die alte Heimat und so.


DO / 9.4. / 20:00 / MK
Egersdörfer und Fast zu Fürth


Egersdörfer und Fast zu Fürth schlimme Worte schöne Musik
Die fürchtet Euch nicht Tour.
Fast zu Fürth sind:
Matthias Egersdörfer: Gesang, Moderation und Tanz
Lothar Gröschel: Gesang, Akkordeon
Smul Meier: Gesang, Gitarre, Bass, Komposition
Philipp Moll: Gesang, Geräusche, Rhythmus
Robert Stefan: Gesang, Piano, Blasinstrumente, Ukulele, Komposition

Seit es diese Musikgruppe gibt, steht der Komiker Matthias Egersdörfer in der Mitte von Fast zu Fürth. Dieser hocheloquente Meister der gemischten Laune Spricht weise, singt wie eine Nachtigall und tanzt einer Elfe gleich. Wie ein Vulkan ruht er in Fast zu Fürth und manch edle Frucht reift an den Hängen, die von der Asche seiner Ausbrüche bestens gedüngt werden. Links und rechts von ihm tobt, gemessenen Schrittes, das Herrenensemble mit den zeitlosen Frisuren.
Der listig, einsilbige Lothar, der das Spiel auf der Quetschkommode noch vor dem Sprechen erlernte und schon in manchem Festzelt spielte bis die Polizei kommen musste. Niemand kann einen Akkordwechsel dergestalt virtuos unwidersprochen aussitzen wie L. „Astor“ Gröschel.


MI / 1.10. / 21:00 / MK:
Simon & Jan

Was hier auf der Bühne passiert, klingt wie eine paradoxe Mischung aus

Simon & Garfunkel und Joint Venture ... >> Info
 

FR / 3.10. / 21:00 / MK:
FEINDREHSTAR

„Feindrehstar sind elektrisch im besten Sinne, ... Am spannendsten sind die Momente, in denen die Grenzen zwischen Big Band ... >> Info
 

SA / 11.10. / 21:00 / MK:
Barbara Thalheim & Band

Der neue Sound ist jazziger, flüssiger und macht sie zur Frontfrau einer groovenden Performance, die die Zuschauer und ... >> Info