MO / 2.2. / 21:00 / MK
Bigband der Uni Erfurt


Die Bigband der Uni Erfurt besteht nun seit 2012 und hat sich aus Musikstudenten der Uni Erfurt zusammengefunden. Doch mittlerweile gehören Erfurter Musiker, Studenten der FH Erfurt sowie anderer Universitäten des Umkreises zu den Mitgliedern der fast 30-Personen-BIG-Band.
Geleitet wird die Band von dem Leipziger Gitarristen, Arrangeur und Komponisten Uli Singer.
Neben Auftritten im Café Nerly, bei festlichen Anlässen der MusicArtSchool sowie mehreren Events der Universität Erfurt konnte die Bigband in den vergangenen 2 Jahren ihre musikalische Entwicklung zeigen und die Zuhörer mit guter Musik und viel Freude am Spielen begeistern.
Die Bigband der Uni Erfurt spielt vor allem Jazzstandards, Rock, Pop, Funk und Swing-Klassiker und Kompositionen ihres Bigband-Leiters Uli Singer.
Dank der fantastischen Sänger Vasco Voigt, Carolin Maria Heinz und Sarah Brochnow kommen auch alle Vocal-Fans auf ihre Kosten.
Nehmt euch einen Abend, um euch von der jungen und energiegeladenen Bigband die Köpfe freiblasen zu lassen.


DI / 3.2. / 20:00 / MK
AUSVERKAUFT!!! JULIAN LE PLAY


MI / 4.2. / 20:00 / MK
MICHAEL KREBS


Michael Krebs
Die neue Musik-Comedy Show
Zusatzkonzert
Musik-Kabarett
Unverschämt, charmant und schlagfertig wickelt Michael Krebs sein Publikum mit originell dahingerotzten Boshaftigkeiten um den Finger. Der quirlige Musiker brennt vor Spielfreude, groovt an Klavier und Gitarre und singt fluffige Songs über alles, was nicht stimmt in dieser Welt. Zum Beispiel über Netzwerkjunkies, Coachingterroristen, Genital-Leserinnen, Apple-holiker und den fiesen Flüsterfuchs.

Die Presse ist begeistert:
„Eine phänomenale Show“ (Der Westen)
„Besser geht‘s nicht“ (Südkurier)
„Michael Krebs mit drei Zugaben gefeiert“ (Hamburger Abendblatt)
„Tolle Klaviereinlagen, superlustige Texte...
Michael Krebs ist ein begnadetes Multitalent“ (Neue Westfälische)
Egal ob er auf dem Metal Festival in Wacken oder im Düsseldorfer Kom(m)ödchen spielt: Michael beweist, dass Comedy intelligent und Kabarett dreckig sein kann.
Mit fast allen namhaften Kabarettpreisen ausgzeichnet und regelmäßiger TV-Präsenz gehört Michael Krebs zur ersten Liga der Kabarett- und Comedyszene.


DO / 5.2. / 21:00 / MK
MAX PROSA - AKUSTISCH UNTERWEGS SUPPORT: ELA


Foto:Claudia Radomski
Max Prosa: Countdown zum neuen Album mit "Akustisch unterwegs"
Max Prosa ist Geschichtenerzähler, Songpoet und kehrt jetzt mit seinen Liedern auf die Bühne zurück. Begleitet von seinem langjährigen Freund und Mitstreiter Magnus Bang Olsen geht er im Frühjahr 2015 auf Akustik-Tour, um bekannte und neue Musik zu spielen. Ob als Sänger einer fünfköpfigen Band mit großer musikalischer Geste oder in kleinem und intimen Rahmen, wo der Fokus einmal mehr auf dem Wort liegt: Max Prosa geht wieder auf Reisen, um Lyrik in Lieder zu verpacken. "Akustisch unterwegs" ist dabei die Möglichkeit, als Duo ganz aus der Nähe die Lieder zu singen, die ihn in den letzten Monaten begleitet haben.
Der Berliner Songwriter singt mystische, zarte und gewaltige Geschichten in Liedern. Nach seinem erfolgreichen Debütalbum "Die Phantasie wird siegen" (2012) und dessen Nachfolger "Rangoon" (2013) wird es 2015 ein neues Album geben. Mit neuen Gedichten und Botschaften, verpackt in viel Lebensfreude und die unangepasste Romantik der Prosa-Songs.


Support: ELA
Wenn man ELAs Musik zuhört, glaubt man, in ihrem Tagebuch zu lesen. Genauso unmittelbar und authentisch schreibt sie ihre Songs. Ursprünglich Geigerin, beginnt sie seit einigen Jahren immer mehr ihre Stimme zu entdecken und lässt sich dabei spielerisch vom Klavier und der Gitarre zu Songs mit deutschen Texten inspirieren. 2015 erscheint bei Sony Columbia ihr erstes Soloalbum.


FR / 6.2. / 21:00 / MK
PANNEMANN & FREUNDE


Pannemann und Freunde kann man mit drei Worten bezeichnen:
Jazz, Jazz und Jazz!
Die Pannemann Combo laden alle drei Monate zu solch einen Abend verschiedene Musiker der Region ein, um auf frische Art und Weise die goldenen Zeiten des Swing und Vocal-Jazz aufleben zu lassen.
Dabei schaffen es die Thüringer Musikstudenten Namen wie u.a. Frank Sinatra, Chet Baker oder Harry Connick Jr. eine neue Klangfarbe zu geben.


SA / 7.2. / 21:00 / HsD
DOORS OF PERCEPTION & SUPPORT: Zaphod Prefect



“The Doors mögen unerreicht bleiben – die Berliner sind jedoch verdammt nah dran am Original!”
THE DOORS OF PERCEPTION kommen aus Berlin. Nach über dreihundert Konzerten gelten sie als die No.1 DOORS-Tributeband in Europa. Die Formation besteht aus vier Profimusikern mit langjähriger Live- und Studioerfahrung, ist regelmäßig in allen namhaften Liveclubs Deutschlands zu Gast und spielte mit Classic-Rock-Größen wie BARCLAY JAMES HARVEST, WISHBONE ASH, SLADE, TEN YEARS AFTER und CANNED HEAT. Der Erfolg der Band beruht auf der hohen musikalischen Qualität der Konzerte und der charismatischen Performance des Sängers Marko Scholz, dessen Stimme Jim Morrison bis ins Detail gleicht. Nach jahrelanger Auseinandersetzung mit der Musik und Poesie der DOORS beherrscht die Gruppe die künstlerischen Details, um den einmaligen Acidrock-Sound lebendig werden zu lassen.
THE DOORS standen für Rebellion. Sie symbolisierten in besonderer Klarheit und Schärfe das Brechen mit den bürgerlichen Werten, die die damalige Gesellschaft prägten. Kriegsdienstverweigerung, Aufbegehren der schwarzen Bevölkerung, Emanzipation der Frauen, Befreiung der Sexualität, extreme Experimente mit Spiritualität und bewusstseinserweiternden Drogen waren Ausdruck dieser gesellschaftlichen Umwälzung. Die radikale Ablehnung jeglicher Ordnung und Selbstbeherrschung sowie der hemmungslose rogenmißbrauch kostete viele hochkreative Menschen, so auch Jim Morrison, auf tragische Weise das Leben. Der Sound der DOORS war bereits in den Sechzigern etwas besonderes. Der Verzicht auf eine Bassgitarre ließ viel Freiraum für das Schlagzeug, um perkussiv auf die lyrischen Improvisationen von Jim Morrison zu reagieren. Die ungewöhnlich dominante Orgel ergänzte sich perfekt mit dem dynamischen Gitarrensound. Die musikalischen Wurzeln der DOORS lagen im Jazz und Blues. John Densmore und Ray Manzarek brachten das Jazzfeeling in die Band, während Jim Morrison und Robby Krieger aus der Blues- und Folktradition schöpften. Morrisons Texte gepaart mit freien improvisativen Formen und neuen elektronischen Soundmöglichkeiten prägten den psychedelischen Klang der Band.
Support: ZAPHOD PREFECT


3 Männer,3 Instrumente und 3x1000 Einflüsse! Zaphod Prefect ist die Konstellation aus bisher gesammelten Erfahrungen 3er Musiker, die durch die Musikgenre: Rock,Prog,Blues,Pop,Jazz und Improvisationen zueinander fanden und nun die "Lücke" in der breiten Masse von Bands suchen.


MI / 11.2. / 21:00 / MK
Billy Rückwärts


Originaltickets unter:

>> zur Internetseite
Hier zwei Videos dieser tollen Band:

>> zur Internetseite

>> zur Internetseite
Billy Rückwärts - Zurück zur Couch

Mit ihrem vierten Studio-Album treten Billy Rückwärts den Rückzug auf die heimische Couch an. Dass man sein Leben lang stets für den nächsten Schritt nach oben arbeiten muss, daran glauben sie nicht. Billy Rückwärts will das schöne Leben jetzt und erzählt von seinem Streben: Geschichten eines hedonistischen Leistungsverweigerers für den das direkte Glücksgefühl und die Bequemlichkeit an erster Stelle stehen, und der sich nicht erzählen lässt dass er Montag morgens mit den anderen aufstehen muss oder dass zu viel Fernsehen dumm macht. Führt Faulheit zum Glück? Diese Frage muss letztlich jeder selbst beantworten. Billy Rückwärts versucht jedenfalls das Experiment und lädt ein zur Observation - und diese macht in jedem Fall glücklich. Dafür sorgen ihr unnachahmlicher Humor und nicht zuletzt die herzerwärmenden Melodien und Arrangements des Liedermacher-Trios.


FR / 13.2. / 19:11 / MK
EKC 6 BAUFASCHING MOTTO: Rotkäppchen Bodo in MÄRCHENHAFT


Einlass: 19.11 Uhr Beginn: 20.31 Uhr


FR / 20.2. / 21:00 / MK
EAST BLUES EXPERIENCE

Originaltickets unter:

>> zur Internetseite


Das aktuelle Video zu "Der Tag":

>> zur Internetseite
Mit der EP „Der Tag“ präsentiert EAST BLUES EXPERIENCE nun erstmals einen Mix aus deutsch- und englischsprachigen Songs, die soulig, bluesig und sehr facettenreich sind. Die CD ist hier im Shop ab dem 20.10.2014 erhältlich. Digital ist "Der Tag" ab dem 10.11.2014 auf den bekannten Download- und Streaming-Portalen verfügbar. EAST BLUES EXPERIENCE überrascht in jeder Hinsicht Es scheint der Band gut zu tun, dass sie immer mal wieder von der Bildfläche verschwindet, um sich dann irgendwann neu zu finden. Mit der gerade veröffentlichten EP „Der Tag“ präsentiert EAST BLUES EXPERIENCE nun erstmals einen Mix aus deutsch- und englischsprachigen Songs, die soulig, bluesig und sehr facettenreich sind. Zudem kommt die Band nach langer Zeit wieder in der legendären Besetzung daher, mit der sie einst vom Geheimtip zur festen Größe in der Musikszene avancierte. Allerdings ist nun aus dem Trio ein Quartett geworden, was auf jeden Fall eine extra Portion frischen Wind bedeutet. Wer eine Schublade braucht, kann sich gern darüber streiten, ob EAST BLUES EXPERIENCE nun eine Blues-­‐Band ist, oder nicht. Fakt ist, dass diese Band den Blues in seiner ursprünglichen Form genau so berührend spielt wie die Musik, die daraus entstanden ist und ihn als Seele in sich trägt.
EAST BLUES EXPERIENCE sind
Peter Schmidt (Gitarre & Gesang),
Jäcki Reznicek (Bass),
Ronny Dehn (Drums)
Adrian Dehn (Gitarre)


FR / 20.2. / 20:30 / HsD
PROJECT PITCHFORK Special Guests: MONICA JEFFRIES, EISFABRIK


"BLOOD TOUR 2015"
Project Pitchfork ist eine deutsche Electro-Band, die 1990 in Hamburg gegründet wurde. Sie gehört zu den erfolgreichsten und einflussreichsten Vertretern des Dark Electro-Genres, welches man seit den frühen Neunzigern entschieden prägt und zu ungeahnten Erfolgen führte. Die beiden treibenden Kräfte hinter der Band sind bis heute Peter Spilles und Dirk Scheuber. Weil Peter aus Hamburg, Dirk aus den neuen Bundesländern kommt, gelten Project Pitchfork als erste „deutsch-deutsche“ Band überhaupt.


Eisfabrik mit ihrem ersten Album „When Winter Comes“
Eiseskälte, hartes Schneetreiben, gefrorene Gletscher und klares Polarlicht, welches die Bühne im gespenstischen Schein erhellt. Drei Musiker tauchen aus dem, durch Schneemaschinen erzeugten, künstlichen Schnee auf und schreiten in vor Kälte schützenden Anzügen mit Polarbrillen und langen Bärten an ihre Instrumente. Und dann durchschneidet der kristallklare, atmosphärische Elektrosound von Eisfabrik die Luft, der einfach jeden zum Tanzen mitreißt!


MONICA JEFFRIES
Members: Monica Jeffries - vocals, keyboards, guitars, programming, pre-production & mixing Daniele - mixing & co-production D0M - additional music Genre: Dark Synth Pop / Synth Rock


SA / 21.2. / 21:00 / HsD
POTHEAD



Pothead ist eine Band, die sich ganz einfach erdiger und ehrlicher Rockmusik verschrieben hat. 1991 kamen Gitarrist und Sänger Brad und der Bassist Jeff Dope aus dem Staat Washington in den USA während einer gemeinsamen Urlaubsreise nach Europa. Ihr Weg führte sie über Amsterdam und München nach Berlin Kreuzberg, den Ort, der sie seit dem nicht mehr los ließ. Hier spielten sie ihre ersten Konzerte und begannen ihre Alben aufzunehmen. Derer sind es nunmehr 15 an der Zahl. Die Band ging in all den Jahren konsequent ihren Weg und zelebriert Rockmusik vom Feinsten. Im August 2012 gab es einen Wechsel in der Besetzung. Schlagzeuger Sebastian Meyer verließ die Band. Der neue Drummer heißt Nicolaj Gogow und läutet somit eine neue Zeitrechnung für die Band ein. 2013 erschien ihr letztes Werk "Jackpot". Ein wahres Rock-Album in guter alter Pothead-Tradition.


DI / 24.2. / 20:00 / Kulturhaus Gotha
ACHTUNG AUSVERKAUFT!!! Olaf Schubert & seine Freunde - mit dem Programm „SO!“

Besuchen Sie bitte den Auftritt von Olaf Schubert einen Tag später (am 25.02.15) im CCS Suhl.


MI / 25.2. / 20:00 / Suhl CCS
Olaf Schubert & seine Freunde - Neues Programm „SO!“


Fotografin Maren Uhlherr
Aktuelles Programm "SO!"
Der neue Schubert ist da. Gott sei Dank in alter Form, denn er sagt wie immer: „SO!“
„SO!“ sind nicht nur Olaf Schuberts spiegelbildliche Initialen – vielmehr sprechen diese beiden Buchstaben für ihn selbst, denn wer SO sagt, hat Reserven. Dass Schubert diese Reserven überhaupt aktivieren muss, ist unwahrscheinlich, seine Akkus sind voll und selbst im gewöhnlichen Standby gibt er schon 150% Leistung.
Seine Auftritte sind legendär und es gelingt ihm, die etwas mageren 65 kg schubertschen Lebendgewichts durch schiere Bühnenpräsenz wie eine Tonne wirken zu lassen. Man weiß es: Olaf ist untergewichtig, aber überbegabt. Schubert wird wie immer viel erzählen, obendrein singen und es ist zu befürchten, dass er auch tanzt. Jene, die versäumt haben, ihn live zu sehen, werden es irgendwann bereuen, denn wie steht schon geschrieben: Selig sind die, die ihn schon erleben durften. Also strömet zu Hauf – er wird euch erleuchten!


MI / 25.2. / 21:00 / MK
FALK


Falk – Liedermacher
Falk ist eines der grössten deutschen Songwritertalente seit Jahrzehnten. Ebenso böse wie charmant fasziniert er mit seinen unvergleichlichen Texten Publikum, Kollegen und Kritiker wie kein anderer zur Zeit. Er kann brüllend komisch ebenso wie tieftraurig, seine allerstärksten Momente hat er aber, wenn er beides gleichzeitig ist. Mit seinem zweiten Album „Mama“ hat der 28jährige Wahlberliner gerade ein absolutes Meisterwerk abgeliefert. Ein Songpoet von Weltformat, Komödiant, Geschichtenerzähler, Gefühlsjongleur mit Witz, frecher Schnauze und ganz viel Tiefgang. 


FR / 27.2. / 21:00 / MK
KAMCHATKA


KAMCHATKA wurde 2001 in Varberg, Schweden gegründet.
Einige Jahre später, nachdem die Band genug Geld gespart hatte, entschied man sich mit Hilfe eines alten Freundes, Nicholas Elgstrand, im bandeigenen Studio ein neues Album aufzunehmen, abzumischen und zu produzieren. Über einen weiteren alten Freund, Per Wiberg, der auch das Albumcover designt hatte, kam der Kontakt zu Grooveyard Records, einem New Yorker Indie Label zustande, wo am 1. Januar 2005 das erste KAMCHATKA Album veröffentlicht wurde.
2010 konzentrierte sich die Band auf das Songwriting und die Aufnahmen für ihr viertes Album (ein weiteres Mal in den eigenen „Shrimpmonkey Studios“). Das Album „Bury Your Roots“ wurde im Mai 2011 veröffentlicht und erhielt großartige Reviews von Presse und Fans in Europa und Skandinavien. Dem Gitarristen Thomas ‚Juneor’ Anderson wurde für sein Spiel außerdem ein Award der Royal Music Academy von Schweden verliehen.
2011 tourten KAMCHATKA erneut mit CLUTCH durch Europa und mit dem UK-Trio THE BREW durch Deutschland und die Schweiz: die Band liefert – die Fanbase wächst. Für Thomas wird eine eigens signierte Ibanez Gitarre (Schweden & Dänemark) gebaut, die er auf den Namen BEARD BENDER tauft. Die BEARD BENDER ist ein voller Erfolg – 40 gebaute Exemplare sind umgehend ausverkauft, weitere 40 werden produziert.
2012 spielen KAMCHATKA einige der großen Festivals und starten auf ihre erste eigene Headliner-Tour durch Europa. 2013 tritt Per Wiberg (Bass) als festes Mitglied der Band bei. KAMCHATKA beginnen die Arbeit an ihrem fünften Studioalbum, das am 21. Februar 2014 auf Despotz Records erscheinen wird.


SA / 28.2. / 20:00 / MK
SHOSHIN & Support


Shoshin sind Gitarrist Pete Haley, Bassist Joe Stuart und Schlagzeugerin Abbi Phillips, allesamt aus Salford, Greater Manchester. Die drei zelebrieren eine Mischung aus Reggae, Rap und Rock aus rohen Riffs, groovigem und schwerem Bass und besonders betonten Backbeats. Gelernt haben sie ihr Handwerk auf der Straße. Bei unzähligen Gigs in Fußgängerzonen, Guerilla-Konzerten vor entführtem Publikum und weiteren wilden, oft illegalen Events.
Wie man liest, scheint es sich hier um eine Kapelle mit wahrer Seele zu handeln. Das hat mittlerweile Seltenheitswert…


FR / 6.3. / 22:15 / MK
GEMMA RAY SUPPORT NED COLLETTE (AUS)


Normalerweise kommen die innovativen britischen Künstler nur im Rahmen einer Tour nach Deutschland. Nicht so GEMMA RAY: sie lebt und arbeitet in Berlin, lässt sich wie vor ihr David Bowie und andere Größen im Herzen Europas inspirieren. GEMMA RAY’s Songs sind Sehnsucht, schöne Traurigkeit, Geschichten, die wie emotionale Landschaften vorüberziehen. GEMMA RAY gehört zu den aufregendsten und unberechenbarsten Künstlerinnen unserer Zeit - ein bedrohlich dröhnender Chain-Gang-Blues wird zum tänzelnden Avantgarde-Pop. Ihr jüngstes Studioalbum „Milk For Your Motors“, welches Ende August bei Bronze Rat/Soulfood Music erschien, belegt dies eindrücklich. Jetzt ist GEMMA RAY hautnah live zu erleben, ein besonderes Konzerterlebnis. Die GEMMA RAY „Milk For Your Motors“ Tourtermine, präsentiert vom Rolling Stone.


Support: Ned Collette (AUS)
Auf Tour zum neuen Album ‘Networking In Purgatory’ on Bronze Rat/Soulfood
“Die Nacht wartet, zwischen 68er-London-Underground und dem Berlin von heute.Leises, hoch intensives Album, zum Dahinschmelzen.”—musikreviews.de
Das MOJO Magazin nennt Gemma Ray “one inspired music machine”.


FR / 6.3. / 20:00 / MK
THE DURANGO RIOT


THE DURANGO RIOT "Face-Tour 2015"
Das ist doch mal eine gelungene Symbiose aus Rock und Punk und Alternative, die die Schweden von THE DURANGO RIOT da abliefern. Druckvoller Gitarrensound, fette Drums und durchdachte Abwechslungen lassen ihre Songs alles andere als eintönig daherkommen. Oder mit anderen Worten: Das ist eine Rock’n’Roll Band, die mal richtig abgeht! „Face“ heißt ihre dritte Platte, die seit letztem August in den Regalen steht. Und dass es die Band live überzeugen kann, haben sie schon des Öfteren bewiesen.


SA / 7.3. / 21:00 / HsD
POPA CHUBBY


Popa Chubby, mit bürgerlichem Namen Ted Horowitz, ist ein waschechter Sohn des Big Apple. Er wurde 1960 in der Bronx geboren und wuchs in einer Gegend auf, die durch Robert DeNiro's berühmten Film `A Bronx Tale` bekannt wurde. In seiner Kindheit hörte er die frühen Sechziger Soul- und R&B-Hits auf der Juke Box, welche einen tiefen Eindruck bei ihm hinterließen. Bis zum heutigen Tag spiegeln sich die musikalischen Einflüsse von Otis Redding, Wilson Pickett, Aretha Franklin und Marvin Gaye in Popa's Musik wieder.


DO / 12.3. / 20:00 / MK
Nils Heinrich

neues Programm: \"Ach komm!\"
Ungefilterte Geschichten und infizierendes Liedgut
Von twitternden Mädchen empfohlen


Nils Heinrich, u.a. Preisträger des Salzburger Stiers und Komiker bei jedem Wetter, wurde 1971 in Sangershausen (DDR) geboren. Nach einer umfassenden Ausbildung und Ausbeutung zum Konditor, erlebt er ohne größere Schäden zum ersten Mal in seinem Leben den Zusammenbruch eines politischen Systems, assimiliert sich danach aber gekonnt in die neue Gesellschaftsordnung.

In Berlin trifft Nils Heinrich im Jahr 2000 auf die „Lesebühnenszene“. Inspiriert durch die „Surfpoeten“ greift Heinrich selbst zum Stift, wird aktiver Vorleser und Liedersänger auf den Lesebühnen der Nation. Er ist Gründer der „Brauseboys“ und hat seine Kurzgeschichten mittlerweile in zwei Büchern und drei CDs veröffentlicht. Seine Soloprogramme erfreuen sich enormer Beliebtheit. Als regelmässiger Gast in den Kabarett- und Comedysendungen des deutschsprachigen Raums, erreicht er eine wachsende Fangemeinde. Im Sommer 2012 brachte er den Menschen im Einzugsgebiet des WDR als Urlaubsvertretung von Wilfried Schmickler seine Radiokolumnen zu Gehör. Im Herbst 2012 zeichnete ZDF / 3 sat seinen aktuellen Erfolgsabend „Weiß Bescheid“ auf. Im Frühjahr 2013 erscheint sein drittes Buch „Wir hatten nichts, nur Umlaute“ bei Rowohlt.


FR / 13.3. / 21:00 / HsD
MITCH RYDER & BAND SUPPORT. POLIS


"The 70th Anniversary Tour 2015"
die Legende auf Tour MITCH RYDER – The 70th Anniversary Tour


Happy Birthday Mitch ! ( 26.2.)
Mitch Ryder & Engerling"
Die Zusammenarbeit von Mitch Ryder und Engerling begann am 10.Januar 1994 mit der Produktion der gemeinsamen CD "Rite of Passage" im Hansa - Studio Berlin. Die CD wird als Re-Edition wieder-veröffentlicht unter dem Titel "The Long Ride of Passage" ergänzt um Live-Versionen dieser CD als Bonustitel. Die erste gemeinsame Tour fand vom 3.2. - 27.2 1994 in Deutschland, Österreich und der Schweiz statt. Weitere Auftritte in den letzten Jahren führten nach Belgien, Holland, Frankreich, Spanien und Schweden. Insgesamt erschienen als gemeinsame Produktionen: 4 Studio- , 3 Live-CD und das gemeinsame "WDR-Rockpalast" Konzert von 2004 auf DVD.

„Schwitzend, schluchzend und schreiend irrt er durch die fiebrigen Sümpfe seiner Songs, verbeißt sich in die Wörter, saugt sie ein und stößt sie wieder aus, jedes Wort ist eine Waffe. und sein Gegner, das ist er selbst.“ Berliner Zeitung
Er ist einer der aufregendsten Sänger, die seit langer Zeit auf der Musikszene aufgetaucht sind." Kein geringerer als Rolling-Stones-Gitarrist Keith Richards fand 1965 diese Worte für Mitch Ryder. Heute, 46 Jahre später, könnte man immer noch guten Gewissens dasselbe über den Ur-Rocker aus Detroit behaupten, wenn er für seine Fans nicht schon lange zur Legende geworden wäre. Zu denen kann man seit vielen Jahren die Musiker von ENGERLING zählen.
Seit Jahren gehört der Mitch-Ryder-Song "Aint nobody white can sing the blues" zum festen Bestandteil der Engerling-Konzerte. Möglicherweise mag diese Tatsache dazu geführt haben, daß Engerling zur Mitch-Ryder-Band wurde, den Meister 1994, 1998, 2000, 2002, 2003, 2004, 2005, 2006, 2007 2008,2009,2010 & 2011 auf Tourneen durch Deutschland, die Schweiz, Österreich, Belgien, Niederlande, Frankreich, Schweden und Spanien begleitet hat und an den CD-Produktionen "Rite of passage"(1994), "The old man springs a boner"(2002), "A dark caucasian blue"(2004), "The Acquitted Idiot" (2006), "You deserve my art" (2008) und "Air Harmonie" (2009) beteiligt war.



SUPPORT: POLIS
Polis ist eine Plauener Rockband mit starker Affinität zum Seventies-Sound und einem Hang zum instrumentalen Größenwahn: Komplexe Arrangements, fettes Rockbrett und die eine oder andere große Geste vereinen sich im ganz eigenen Klang der Band. Der Konzertbesuch ersetzt auch gleich den Gang ins örtliche Instrumentenmuseum. Über aller musikalischen Finesse steht ein klares Bekenntnis zu Liebe, Freiheit und einem friedlichen Zusammenleben, welches den direkten Weg über die deutschen Texte in die Köpfe der Zuhörer findet.
2011 wurde das erste Album EINS veröffentlicht. Nach zahlreichen Gigs im In- und Ausland, Airplay bei Radio R.SA, Radio Unicc und Radio T und einer aufwändigen Schallplatten- und Videoproduktion wurde Anfang 2014 der Nachfolger SEIN herausgebracht.


SA / 14.3. / 21:00 / HsD
DRITTE WAHL support: COR


Wir alle erleben ab und zu Situationen, die wir am liebsten vergessen würden. Solch nervige Momente widerfahren auch Dritte Wahl aus der Hansestadt Rostock. Da wünschte man sich ein Gerät zum Löschen des Gedächtnisses wie etwa den Neuralisator, der im Film "Men In Black" eingesetzt wird. Geblitztdingst heißt dieser Vorgang im Hollywoodstreifen und "Geblitztdingst" heißt auch das neue Werk der Norddeutschen. Auf Album Nummer neun
zeigen sie erneut ihre musikalische Souveränität, Metal & Punk sind das Element, in dem sich Dritte Wahl bewegen wie Fische im Wasser. Seit 2010 haben sie mit Dietmar einen Tastenmann an Bord, der ihr Klangfarben-Spektrum bunter denn je klingen lässt.
Auch anhand der Texte lässt sich eine Weiterentwicklung feststellen. Nach wie vor kritisieren Dritte Wahl herrschende Zustände wie zum Beispiel in der neuen Nummer "Wahr & schön", wo es um das Missverhältnis von reich und arm geht. Aber zunehmend widmet sich das Quartett auch persönlichen Themen wie etwa in "Der Spiegel", das die Frage nach Zufriedenheit und Glück stellt oder in "Stillstehen", das sich mit Schicksalsschlägen und Überforderung befasst.
Die Wurzeln von Dritte Wahl liegen in der verblichenen DDR, wo sich die Band 1988 vor dem Mauerfall zusammenfand und erste Konzerte spielte. Mit hartnäckigem Touren und regelmäßigen Alben säten Gitarrist/Sänger Gunnar Schröder, sein Bruder und Schlagzeuger Jörn "Krel" Schröder, Bassist Stefan Ladwig und Keyboarder Dietmar die Früchte, die sie heute ernten. Von Suhl bis Flensburg, von Münster bis Passau hat die rastlose Band Fans, die in ihre Konzerte strömen. Ihre Anhänger schätzen nicht zuletzt, dass Dritte Wahl unabhängig sind. Ihre Platten erscheinen auf dem eigenen Label Dritte Wahl Records, die Band managt sich selbst und kümmert sich um ihr Merchandise, das mehr und mehr aus Fair-Trade- Produkten besteht. Die Vorbereitungen für die kommende Tour Anfang 2015 laufen auf
Hochtouren, dabei versprechen Dritte Wahl, dass sie keinesfalls vergessen werden, die neuen Songs von "Geblitztdingst" vorzustellen!


MO / 16.3. / 20:00 / HsD
Stefan Schwarz ERFURTER HERBSTLESE

Frühlingslese 2015


Foto: Dagmar Morath
Zweiter Termin mit Stefan Schwarz wegen der großen Nachfrage! Wir sollten uns auch mal scheiden lassen. Szenen eines vollkommen unveganen Liebeslebens

Stefan Schwarz, Jahrgang 1965, ist mehrfach erprobter Ehemann, leidenschaftlicher Vater sowie Autor von Kolumnen, für das Fernsehen und die Bühne. Seine Lesungen genießen Kultstatus. 2010 erschien "Hüftkreisen mit Nancy", 2012 "Das wird ein bisschen wehtun" und 2014 "Die Großrussin".


DI / 17.3. / 20:00 / MK
TOM LÜNEBURGER


Head Orchestra Tour 2015
präsentiert von: Kulturnews und Melodie & Rhythmus
Im Januar 2015 erscheint das dritte Album „Head Orchestra“ des Berliner Musikers Tom Lüneburger. Und da die neuen Songs natürlich in die Welt hinausgetragen werden wollen, geht „Berlins schönste traurige Stimme“ ab März wieder auf Tour – zum ersten Mal mit eigener Band.
Wieder auf der Straße, der eigentlichen Heimat eines rastlosen Musikers, kehrt Tom zurück an Orte, an denen er schon war, mit dem Ziel, die Dinge nicht einfach zu wiederholen, sondern die Zuhörer noch mehr einzubinden, teilhaben zu lassen an seinen Ideen und der kreativen Unruhe, die er während des Albumschreibens erlebt hat: Neue und alte Songs, schöne Pointen und unterhaltsame Geschichten – mal zum Lachen, mal zum Weinen.
Tom Lüneburger hat sich seinen Platz in der deutschen Musiklandschaft erspielt. Zu den beiden Alben „Good Intentions“ und „Lights“ gab er 250 Konzerte. Alleine in 2012/13 hatte Tom 10.000 Besucher und viele Ausverkauft-Meldungen zu verzeichnen. Zusätzlich war er Gast bei Silbermonds „Himmel auf“-Tournee und erreichte mit der Duettsingle „We Are One“ gemeinsam mit Silbermond-Frontfrau Stefanie Kloß seine bisher beste Chartplatzierung.  


MI / 18.3. / 21:00 / MK
HUNDRED SEVENTY SPLIT


Die Spatzen pfeifen es von den Dächern: Bassist und Gründungsmitglied Leo Lyons sowie Sänger/Gitarrist Joe haben `Ten Years After´ verlassen.
Die beiden Musiker werden sich, zusammen mit Drummer Damon Sawyer, in Zukunft voll auf ihre 2010 gegründete Band HUNDRED SEVENTY SPLIT konzentrieren, die zunächst als Sideproject dazu gedacht war, "gute Rockmusik zu spielen, die über die TYA-Schublade hinaus geht" und mit der Leo, Joe und Damon bereits 2010 das Debütalbum "The World Won't Stop" veröffentlicht haben.

2014 war ein Neubeginn für das spannende, energiegeladene Blues / Rock Power-Trio HUNDERED SEVENTY SPLIT. Am 7. Februar erschien das neue Album, schlicht "HSS" betitelt, mit dem sie dieses und nächstes Jahr in Deutschland und Europa auf Tour sein werden.
Und um es vorweg zu nehmen: Ja. Das Set bei den Shows von HUNDRED SEVENTY SPLIT beinhaltet neben den neuen HSS-Songs auch einige Klassiker von `Ten Years After´, womit die Band auch viele neue Fans gewonnen hat.

Auf der Herbsttour 2014 wurden Aufnahmen für die neue Live-CD gemacht, welche Anfang 2015 veröffentlicht werden soll.

Folgende Aussage von Leo Lyons nach der letzten Tour klingt nach einem handfesten Versprechen an die Fans von HUNDRED SEVENTY SPLIT :
"[...] wir bedanken uns für diese fantastische Begrüßung. Für euch aufzutreten hat uns unglaublichen Spaß gemacht und wir werden niemals aufhören zu touren solange ihr uns hören wollt."


DO / 19.3. / 20:00 / HsD
Stefan Schwarz ERFURTER HERBSTLESE

Frühlingslese 2015


Wir sollten uns auch mal scheiden lassen. Szenen eines vollkommen unveganen Liebeslebens
Stefan Schwarz im Zenit seines Lebens. Überraschende Gedanken in eleganten Formulierungen in unmöglichen Situationen und umgekehrt. Ein großes Vergnügen für alle Menschen zwischen Flitterwochen und Rentenbescheid.


FR / 20.3. / 21:00 / MK
PanneBierhorst



Rüdiger Bierhorst kennen viele als Mitglied der "Monsters of Liedermaching" und lieben ihn wegen seiner mal traurigen und mal vor Wortwitz fast platzenden Alltagsgeschichten. Und natürlich wegen seines einzigartigen Gitarrenpickings, das Imitatoren kategorisch ausschließt: nur Bierhorst kann Bierhorst spielen. Bierhorst ist etwas Besonderes. Er ist ironisch, schmutzig, sarkastisch, genial-witzig und tiefgründig. Ein Fußvolk-Entertainer, der sich klammheimlich in die Herzen der Zuhörer schleicht und im Regelfall für immer und ewig besetzt.
Sven Panne, Liedermacher aus Hamburg, der inzwischen nicht nur dort fast Kultstatus genießt, spielt Klavier mit Händen und Füßen. Dazu singt er seine charmanten deutschen Texte über Liebe und Leid, Träume und Sehnsüchte - und das mit einer Stimme, die so klingt, als wäre sie ihre eigene Zerreißprobe zwischen Jubelschrei, verzweifelter Traurigkeit und aufmüpfiger Verschmitztheit. Nicht zuletzt durch seine Gastauftritte bei der Ton Steine Scherben Family in der Hamburger Fabrik und der Berliner UfA-Fabrik hat er sich auch in die Herzen der Rio Reiser/Scherben-Fans gesungen.
Miteinander an einem Abend sind Panne & Bierhorst ein Feuerwerk der Kunst des "Liedermachings". Eine musikalische Rakete nach der anderen wird gezündet, wenn sie zusammen auf der Bühne sitzen, sich gegenseitig anpeitschen und feiern. Nichts wird sein, wie es vorher war. Sie zelebrieren ihre Auftritte und lassen nie einen Zweifel daran aufkommen, dass sie sich selber genau so genießen, wie es die Leute vor der Bühne tun. Sie verwandeln die Orte ihrer gemeinsamen Konzerte zu den schönsten und besten Plätzen, an denen man sich aufhalten kann und entlassen ihr Publikum stets ein wenig glücklicher, als es gekommen ist. Viele kennen Rüdiger Bierhorst von der wohl ersten Liedermachingband „Monsters of
Liedermaching“ und lieben ihn wegen seiner Texte und seines einzigartigen Gitarrenpickings. Sven Panne, der Kultpianist aus Hamburg, spielt Klavier mit Händen und Füßen. Ein Feuerwerk der Liedermachingkunst. Eine musikalische Rakete nach der Anderen wird gezündet. Nichts wird sein, wie es vorher war. Mal gemeinsam, dann wieder jeder für sich.Vor allem Anspruch, die Zuhörer mit Herz unterhalten zu wollen, ist bei Panne und Bierhorst immer zu spüren. Vor allem, wenn sie bei einigen Songs gemeinsam auf der Bühne sitzen, sich gegenseitig anpeitschen und feiern.


FR / 20.3. / 20:00 / HsD
FIDDLER'S GREEN & Support


"25 Blarney Roses Tour"
Mit Leidenschaft, Spaß und jeder Menge positiver Verrücktheit bringen Fiddler’s Green seit 25 Jahren die Wände zum Wackeln. Insgesamt 17 Alben sind akustische Zeugen der ereignisreichen Bandgeschichte. Die Herren aus Erlangen haben in Deutschland das Genre Folk-Punk quasi mitbegründet, dabei Genregrenzen links liegen gelassen und so manchem Traditional eine Verjüngungskur verpasst, die den Schotten den Kilt um die Ohren fliegen lässt. Für eine Band, die das Feiern auch in ihren Songs gerne thematisiert, ist es natürlich Ehrensache, das eigene Jubiläum gebührend zu begehen - denn das Feiern haben die Franken nicht verlernt!


SO / 22.3. / 20:00 / HsD
LAING


LAING ”Wechselt die Beleuchtung” Tour 2015
LAING sind Leadsängerin, Songwriterin und Produzentin Nicola Rost, die Sängerin Johanna Marschall, die Sängerin Larissa Pesch und die Tänzerin Marisa Akeny. Mit ihrem Debütalbum „Paradies Naiv“, das im März 2013 erschien, erreichte die Berliner Frauen- Band höchste Platzierungen in den deutschen Albumcharts, die dazugehörige Single „Morgens immer müde“ avancierte zu einem Top10-Hit, für den LAING Mitte letzten Jahres mit Gold über 150.000 verkaufte Einheiten ausgezeichnet wurden. Live spielte die Band allein 2013 rund 80 Konzerte, begeisterte mit ihrer außergewöhnlichen Performance aus mehrstimmigem Gesang, Choreographie und minimalistischem elektronischen Sound zigtausende Zuschauer und untermauerte ihre Ausnahmestellung in der deutschen Musikszene.


DO / 26.3. / 20:00 / HsD
ZÄRTLICHKEITEN MIT FREUNDEN


"Rico Rohs und das Ines Fleiwa Quartett" spielen
Ein abendsprengendes Programm. Rico Rohs und Ines Fleiwa sind Nachbarn.
Fast. Deswegen kennen sie sich vom Sehen. Jetzt zum Jubila um haben die beiden eine Art Band gegru ndet und spielen trotzdem nicht gut. Ines Fleiwa wird mit seinem unnachahmlichen journalistischen Tu ro ffnergesicht den eigentlich schweigsamen Rico Rohs zum Reden bringen. Und zum Singen, wie wir Ganoven sagen. Was wird zum Vortrage gebracht? Alle Geschichten, die Rico Rohs je erlebt hat, auch die Kniescheibenoperation, und ein Liebeslied, und Erinnerungen an die alte Heimat und so.


SA / 28.3. / 21:00 / MK
SHOTGUN VALIUM Support: DOT LEGACY (Frankreich)


Shotgun Valium präsentieren ihre eigene Musik in unbändiger Spiellaune. Als hätte das Trio aus Erfurt, das sich im Mai 2013 neu formierte, nie etwas anderes gemacht. Dabei liegt in der Energie, die die drei Musiker versprühen nichts Inszeniertes. Sie wirkt ehrlich – und das macht ihren besonderen Reiz aus.
Psychedelisch ist das nur zwischen den Zeilen, denn der Sound von Shotgun Valium ist genauso direkt wie innovativ! Es ist grooviger Stoner/Heavy Rock der ohne Schnick-Schnack auskommt und nicht mit ungewöhnlichen Harmonien geizt: effektvolle Musik ohne billige Effekte! Am 28.03. werden Sie die ReleaseShow zu Ihrem Debut-Album im Museumskeller spielen.


Dot Legacy
These four young french rockers make you move between Stoner, Noise and even Post-Rock, often using wild or sophisticated subgenres absolved from meaning whatsoever. Since 2009 they have fought to nd a unique mark and sound plus developed a stage act worth skipping bowling. They've released their debut self-titled album from Setalight Records (Germany) in June 2014 and toured Europe last September & November 2014. They had the honor to support bands like Truckghters, NAAM, Sungrazer, Mars Red Sky etc and even opened for Blues Pills in Paris at Le Point Éphémère. From skeletons to lost souls, with only one song they make you whizz, buzz, fuzz


SA / 4.4. / 21:00 / MK
JÜRGEN KERTH & BAND



Jürgen mit B.B.King
Foto Michael Keller
Seit 46 Jahren steht der Gitarrist Jürgen Kerth nun auf der Bühne
Sein Stil ist irgendwo der Schnittpunkt zwischen Santana, Johnny Winter, B.B. King, Hendrix u.a. . Deswegen relativiert Kerth auch den gern gebrauchten Titel "Ostdeutscher Blueskönig" :´Meine Musik soll genauso den Swing, Soul und Funk, Reggae und vieles anderes mehr beinhalten'. Er ist in "Zonen"-Zeiten mehrmals zum"Nr.1-Gitarristen" Ostdeutschlands gewählt worden. Seit 20 Jahren tritt er auch in Amerika auf, wo er schon zahlreiche Konzerte gab.
Begeisterten und verblüfften Amis erklärte er es so: "Wenn du als Musiker an einem Ort festgehalten wurdest und nicht in die Welt konntest, musstest du dich zu all deinen Musiker-Kollegen und Vorbildern und den legendären Konzerten,
wie nach Woodstock oder ins "Filmore East" hinträumen. Du willst dieses Feeling in deine Welt holen." Die über Jahrzehnte gleich bleibende Popularität von Jürgen Kerth ist wahrscheinlich mit darauf zurückzuführen, dass ihm dies nicht nur für sich gelang, sondern für viele Fans, die ähnlich fühlten wie er. Sie sprechen immer wieder von dem ´ unverwechselbaren eigenen Kerth-Stil `. Durch seine ca. 100 Kompositionen (Songs und Instrumentals) und Texte und dadurch, dass er sich ständig bei seinen Live-Auftritten musikalisch steigert, ist er mit zu einem der wichtigsten Musiker in diesen Landen geworden. Er tritt meist in der klassischen Trio-Besetzung auf, wobei er gern auch mal die besten Keyboarder des Landes hinzuzieht. (L.Wilke, M.Baetzel, A.Geyer) Am Bass sind meistens sein Sohn Stefan Kerth, Juergen Feuerbach oder Daniel Baetge (clueso-Band) und an den drums Heiko Jung, Ronny Dehn, Marco Thiermann, Tony Natale Alexander Baetzel oder Lin Dittmann zu sehen und zu hoeren. Jede Kombination dieser hervorragenden Musiker gepaart mit Kerth's Spielweise hat ihren eigenen Reiz.


DO / 9.4. / 20:00 / MK
Egersdörfer und Fast zu Fürth


Egersdörfer und Fast zu Fürth schlimme Worte schöne Musik
Die fürchtet Euch nicht Tour.
Fast zu Fürth sind:
Matthias Egersdörfer: Gesang, Moderation und Tanz
Lothar Gröschel: Gesang, Akkordeon
Smul Meier: Gesang, Gitarre, Bass, Komposition
Philipp Moll: Gesang, Geräusche, Rhythmus
Robert Stefan: Gesang, Piano, Blasinstrumente, Ukulele, Komposition

Seit es diese Musikgruppe gibt, steht der Komiker Matthias Egersdörfer in der Mitte von Fast zu Fürth. Dieser hocheloquente Meister der gemischten Laune Spricht weise, singt wie eine Nachtigall und tanzt einer Elfe gleich. Wie ein Vulkan ruht er in Fast zu Fürth und manch edle Frucht reift an den Hängen, die von der Asche seiner Ausbrüche bestens gedüngt werden. Links und rechts von ihm tobt, gemessenen Schrittes, das Herrenensemble mit den zeitlosen Frisuren.
Der listig, einsilbige Lothar, der das Spiel auf der Quetschkommode noch vor dem Sprechen erlernte und schon in manchem Festzelt spielte bis die Polizei kommen musste. Niemand kann einen Akkordwechsel dergestalt virtuos unwidersprochen aussitzen wie L. „Astor“ Gröschel.


FR / 10.4. / 20:00 / HsD
AND ONE

Vorverkauf unter:

>> zur Internetseite


Mit Einflüssen von Depeche Mode über The Cure bis hin zu Kraftwerk spielte sich die deutsche Ausnahmeband AND ONE mit viel Liebe und Energie in die Herzen aller Electro-Pop-Fans.

Denn mit insgesamt über 1 Million verkauften Tonträgern weltweit und über 2 Jahrzehnten prall gefüllten Konzerthallen gehören AND ONE ohne Zweifel zur Schwergewichtsklasse der elektronischen Alternative Szene.

AND ONE ziehen die Massen in ihren Bann, wie gerade wieder geschehen auf dem M‘era Luna Festival 2014 als Headliner vor 25.000 begeisterten Gästen.

Laut NDR, der das Spektakel für 1,2 Millionen Musikfans live übertrug, ist das Berliner Quartett der „ungruftigste Vertreter der Schwarzen Szene“. Ein paar Hammerschläge später stiegen sie mit ihrem neuen Album „Magnet“ auch glatt in den offiziellen Media Control Charts auf Platz #2 ein, nur noch getoppt von Helene Fischer! Ihr Erfolgsrezept: Synthpop der 80er im neuen Glanz! Doch das Album war nur eins von 3 neuen Werken, die AND ONE am selben Tag rausgebracht hat. „Trilogie 1“ markiert das neue, bisher erfolgreichste Kapitel der Band. Drei Alben wie sie unterschiedlicher hätten kaum sein können. Und der „Focus“ schreibt lobend „Melancholisch klasse Masse“!

Der charismatische Sänger und Vollblutentertainer Steve Naghavi erinnert an eine unterhaltsame Mischung aus Dave Gahan, Louis de Funes und Robbie Williams in einer Person. Von einer Sekunde auf die andere kippt er den Schalter um und Mimik, Musik und Stimmung wechseln schlagartig und überraschend. Wie kein anderer beherrscht er den Spagat zwischen sanftmütigen Momenten mit Gänsehautgarantie und den Maschinenklängen im Party-Modus auf ihrem unverwechselbaren Synthpop-Powerbass serviert. Und mit seinen frechen Sprüchen zwischen Szene Hits wie „Techno Man“, „Sometimes“ oder „Military Fashion Show“ hat der beliebte Frontmann mit seinem „schwarzen Humor“ die Lacher stets auf seiner Seite.

Ein AND ONE Konzert kann schon mal bis zu 4 1/2 Stunden begeistern, wie zuletzt auf dem ausverkauten Finale in der Berliner Columbiahalle im Rahmen ihrer „AND ONE - FOREVER TOUR“, wo sie an 2 aufeinanderfolgenden Tagen ihre Stampf-Maschinen auf die Fans los ließen, die ihre Helden geschlossen wie eine Familie in guter „Black Generation“-Tradition frenetisch abfeierten. Die Setlists gestalten sie dabei von Stadt zu Stadt so unterschiedlich wie sonst keine andere Band der Branche. Stolze 101 unterschiedliche Songs innerhalb nur einer einzigen Tournee belegen diesen Rekord eindrucksvoll. Und so lohnt es sich in jedem Fall mehr als nur eine Stadt zu besuchen. Denn kein Konzert gleicht dem anderen.

„TRILOGIE SUPERSHOW 1“ öffnet nun die Tore für ein völlig neues Level! Zur Zeit erarbeiten Nico, Joke, Rick und Steve in ihrem neuen Lichtenberger Proberaum völlig neue Versionen fast aller bekannten, unverwüstlichen Klassiker und bauen den besten Songs der „Trilogie 1“ neue gewaltige Soundgerüste. Und neben neuen ungewöhnlichen, visuellen Effekten und Stilmitteln wird es sogar im Ablauf einige wirklich erstaunliche Überraschungsmomente geben. Alle paar Jahre wieder definiert sich diese Band neu. 2015 wird wieder so ein Jahr sein.
„Trilogie Supershow 1“


FR / 17.4. / 21:00 / MK
THE HORSES


Neil Young Cover Band
Zwei Videos:

>> zur Internetseite

>> zur Internetseite
Um als Neil-Young-Coverband authentisch zu sein, muss man wie Neil Young klingen. Dies könnte ein Motto der „Horses“ sein und so wird sich das Publikum bei Klassikern wie „Heart of Gold“ oder „Harvest Moon“ klanglich in eine gute alte Zeit zurückversetzt fühlen können. Andererseits erlaubt sich die Erfurter Band hin und wieder – dem Meister folgend - das Werk weiterzuentwickeln und neu zu interpretieren.
Der Name „Horses“ erinnert an Neil Youngs legendäre Tourband „Crazy Horse“. Bandleader und Sänger Carlo Bansini, der selbst erst mit 30 Jahren erstmalig eine Gitarre in die Hand genommen hat, scharte vor über 10 Jahren eine Reihe eher spätberufener Musiker um sich. Für alle Bandmitglieder gilt, was einst Marc Knopfler von den Dire Straits bei seinen „Sultans of Swing“ ins Mikro nuschelte: He´s got a daytime job, he´s doing all right“.
Bansini selbst, dessen hohe Stimme dem Meister erstaunlich nahe klingt, ist freischaffender Meister-Fotograf. Leadgitarrist Gerd Rabitzsch ist Tontechniker und Meister für Veranstaltungstechnik, Basser Marco „Codi“ Koth Ingenieur, Pianist Christian Geyer selbständiger Kaufmann und Roland „Keili“ Keilholz , wie könnte es anders sein, natürlich Tischlermeister. Die Erfurter Band ist in ihrer Heimatstadt traditionell beim Krämerbrückenfest vertreten, spielt aber auch gerne vor kleinerem Publikum in Kneipen und Biergärten oder bei Partys. Die Zuhörer sollen nicht einfach musikalisch berieselt werden, sondern werden vor allem von Sänger Carlo Bansini direkt angesprochen, mitgerissen und gern auch mal zum Mitmachen aufgefordert. Im Vordergrund stehen neben einem hohen musikalischen Anspruch Spaß und gute Unterhaltung.
Dabei verstehen sich die Horses als eine Band, die den Spirit von Neil Young sowohl in seinen sanften, lyrischen Seiten als auch in seiner vollen elektrischen Wucht zu Gehör bringen will.


SA / 18.4. / 21:00 / MK
Bobo in White Wooden Houses - 25- jähriges Bühnenjubiläum!



Ihr erlebt ein Konzert mit den schönsten Songs von allen Bobo-Alben, ein Best of "Bobo in White Wooden Houses".
ein Video:

>> zur Internetseite
Bobo wird in diesem April wieder in ihre White Wooden Houses einziehen! 2015 feiern sie ihr 25 jähriges Bandjubiläum und obwohl der Weg manchmal steinig war, das Credo heisst „ Keep movin`on“.


FR / 24.4. / 21:00 / MK
DELTA MOON (Atlanta, Georgia, USA)



DELTA MOON 2015 -von links nach rechts: Franher Joseph - bass, Vick Stafford - drums, Tom Gray - vocals, lap steel guitar, Mark Johnson - slide guitars
Video unter:

>> zur Internetseite Clear Blue Flame
und

>> zur Internetseite Money Changes Everything
DELTA MOON Tour zur neuen Live CD
Die Doppel-Slide Gitarren von Delta Moon verfrachten den Hörer tief in das Herz des US-amerikanischen Südens, wo der geschmeidige Mississippi Blues auf den sandigen Hinterwäldler-Einschlag der Appalachen trifft. Hinzu kommt der Rock-Steady Beat, der sich um das Ganze wie eine Kudzu-Kletterpflanze um Stacheldrahtzaun windet.
Im Jahr 2008 ernannte die American Roots Music Association den für seine Whiskey-geschwängerte Stimme bekannten Sänger und Gitarristen Tom Gray zum Blues Songwriter des Jahres. Seine Songs wurden u.A. von Cyndy Lauper (inkl. dem Hit „Money Changes Everything“), Manfred Mann, Carlene Carter, Bonnie Bramlett und vielen Anderen interpretiert. Geboren in Washington D.C., aufgewachsen in Virginia und Georgia, aber sein wahres Zuhause war immer die Familien-Farm in den North Carolina Mountains.
Mit ihrem neuen Album BLACK CAT OIL erscheint nun ihre siebte Veröffentlichung auf dem renom-mierten Blues Label Pepper Cake.
Eine atemberaubende Kombination aus Southern Rock, Mississippi Blues, amerikanischen Roots, den Doppel-Slide-Gitarren und einer ordentlichen Pulle Whiskey. Musik, wie sie sein soll soll: Roh und ehrlich. Wir nennen es Blues-Infused American Roots.
Tom Gray: vocals, Weissenborn-style guitar, lap steel, dulcimer, keys.
Mark Johnson: bottleneck guitar, mandoguitar, backing vocals.
Franher Joseph: bass, backing vocals.
Darren Stanley: drums, percussion.


SA / 25.4. / 20:30 / HsD
BLUTENGEL


Foto Daniela Fischer
Passend zur Veröffentlichung ihres gigantischen, neuen Albums "Omen", wird die erfolgreichste Dark-Pop-Band im Frühjahr 2015 wieder auf Tour gehen. Chris Pohl, Ulrike Goldmann und Gruppe werden euch dabei selbstverständlich nicht nur die neuen Lieder ausgiebig live vorstellen, sondern auch eine Auswahl der besten Stücke ihrer gesamten Karriere spielen, denn immerhin gilt es ja, zusammen mit euch anderthalb Dekaden Blutengel zu feiern! Die neue Show wird optisch und performance-technisch monumentaler ausfallen, als alles, was Blutengel jemals zuvor gemacht haben, mit völlig neuer Licht-, Video- und Bühnenshow, sowie bombastischem Sound.
Gothic Pop macht Furore! Dass man auch mit der dunklen Seite des Lebens überaus erfolgreich sein kann, beweisen Chris Pohl und seine Band Blutengel seit mehr als einer Dekade. 1999 zunächst als reines Dark-Electro-Projekt gegründet, verschrieben sich die Berliner schnell einer überaus eingängigen Mischung aus Dance, Pop und mystischen Gothic-Elementen, begleitet von aufwändigen, multimedialen Präsentationen und gigantischen live-Performance-Shows, mit Tänzerinnen, Feuershow und Licht- und Videokunst.


DI / 28.4. / 20:00 / MK
RAINBIRDS



"Yonder" Clubtour 2015
Die Geschichte der RAINBIRDS ist tausendfach erzählt worden, wer in den späten 80ern / frühen 90er Jahren auf Indiepop abfuhr, kam an der Band nicht vorbei. Bandleader und Sängerin Katharina Franck wandelte anschließend erfolgreich auf Solopfaden. Mit dem Club der Toten Dichter oder ihren Gesprochenen Popsongs fand sie unentwegt neue Herausforderungen. Sie erfand sich als Künstlerin immer wieder neu und musste sich niemals über ihre Vergangenheit als Regenvogel definieren. Nun aber ist es an der Zeit für eine Neuinterpretation der RAINBIRDS.


FR / 1.5. / 20:00 / HsD
TITO & TARANTULA



Foto: Ingo Buerfeind
TITO & TARANTULA "The Lost Tarantism" - Tour 2015
Der Auftritt in Robert Rodriguez‘ Film „From Dusk Til Dawn“ bescherten Tito & Tarantula Kultstatus. Als sie sich 1992 als Spaßprojekt gründen, haben Frontmann Tito Larriva, Gitarrist Peter Atanasoff und Schlagzeuger Johnny Hernades bereits in einer Vielzahl von Bands gespielt und kennen sich seit den 70er Jahren. Mit bodenständigem Südstaatenrock und einer Prise Mexico stoßen sie allerorts auf begeisterte Ohren. Seither lassen Tito & Tarantula in regelmäßigen Abstand neue Alben folgen. Es sind jedoch vor allem ihre Liveauftritte, die für Begeisterung sorgen: schweißtreibend, energiegeladen und stets bestens gelaunt!


SA / 2.5. / 20:00 / HsD
KEIMZEIT

"Auf einem Esel ins All"
Keimzeit auf Tournee zum neuen Album 2015
Seit mehr als 30 Jahren sind KEIMZEIT fester Bestandteil der hiesigen Musikszene. Gegründet von den Geschwistern Leisegang erspielte sich die Band auf tausenden Konzerten eine beachtliche Fangemeinde, die sich längst nicht nur auf den Osten der Republik beschränkt. In steter Regelmäßigkeit veröffentlichen KEIMZEIT neue Studioalben, öffnen sich für immer neue musikalische Wege und arbeiten wiederholt mit dem Deutschen Filmorchester Babelsberg zusammen. Im Frühjahr 2015 erscheint in neuer Besetzung das Studioalbum „Auf einem Esel ins All“


FR / 8.5. / 21:00 / MK
Nervous Breakdown



„A Tribute To The Rolling Stones“
Die Rolling Stones sind Kult. Nervous Breakdown auch.
Seit fast 20 Jahren präsentiert die musikalisch beste Rolling Stones
Cover Band Deutschlands, Nervous Breakdown, in unveränderter Besetzung, faszinierende Live Shows. Nervous Breakdown vermag es, durch die einzigartige Stimme von Sänger Ivo Pötzsch, die stilsichere Gitarrenarbeit und optische Authentizität der beiden Gitarristen Christian Sorge und Jan Günther, komplettiert durch eine groovende, extrem gut eingespielte Rhythmusgruppe, bestehend aus Michael Buchmann am Bass, Kay Schöttner an den Drums sowie dem Boogie-Woogie-Organisten Steffen Thomas, in jedem Konzert, mit Professionalität und großer Musikalität, das Feeling und die Atmosphäre, eines Rolling Stones Konzertes zu kredenzen. Bitte schließen Sie Ihre Augen, öffnen Sie Ihre Ohren und lassen Sie sich überraschen!
Don’t miss it!!!


MO / 11.5. / 20:00 / HsD
Dietmar Wischmeyer


Foto: Frank Wilde
Achtung Artgenosse!
„Es ist nicht gut, dass der Mensch allein sei“, sprach einst Gott, der Herr, in 1. Mose 2, aber hatte er da auch so viele und so oft im Visier? Heute ist es nahezu unmöglich, den Menschen auf diesem Planeten auszuweichen. Und immer öfer kann man die ganzen Artgenossen einfach nicht mehr sehen. Wenn wenigstens ab und an ein Iltis oder Lama dazwischen wäre, aber nein, es reiht sich Mensch an Mensch wohin man auch schaut. Damit man bei dieser Überdosis an biologischen Engverwandten nicht bekloppt wird, hat Dietmar Wischmeyer ein Programm zusammengestellt, das uns auf das ungewollte Aufeinandertreffen mit Artgenossen im Alltag vorbereitet. Wir begegnen einen Abend lang Glasermeistern, Online-Helden, Agro-Rentnern, Tierfreunden, Hochzeitsgästen, Landbewohnern und Vorstadtstrizzis.
Allesamt werden sie von Dietmar Wischmeyer auf der Bühne in Schach gehalten und das Publikum darf sich bei deren Anblick oder ihren Geschichten wohlig gruseln.

Achtung, Artgenosse! Kommen Sie in den Mitmenschen-Zoo!

Lamas und Iltisse frei, alle anderen finden kostengünstige Angebote bei der Vorverkaufsstelle ihrer Wahl.


FR / 15.5. / 21:00 / MK
ENGERLING





38 Jahre Engerling!!!
Boddi Bodag - Gesang, Keyboards
Heiner Witte - Gitarre
Manne Pokrandt - Bass
Hannes Schulze - Schlagzeug

Vor 35 Jahren, im Februar 1979, erschien das 1. Album von Engerling bei Amiga und verkaufte sich allein bis 1989 weit über 100 000 mal und war damit das meist verkaufte Blues-Album der DDR !
Das legendäre Cover mit der Blues-Harp, die den Schnee zum schmelzen bringt, sorgte nach dem Extremwinter 79 für zusätzliches Aufsehen.
Seit nunmehr 39 Jahren ist die Band Engerling auf Tour.
Irgendwie passten sie in all den Jahren nirgends so recht ins Konzept und haben es doch geschafft, sich selbst und ihrem Publikum treu zu bleiben. Den DDR-Kulturfunktionären schien die Band um Pianist und Songwriter Wolfram Bodag als Blues-Band zu weit weg vom Idealbild des liedhaften Rock „als eigenständigen DDR-Beitrag zur internationalen Musikkultur", als dass man sie wirklich hätte groß raus kommen lassen. Blues-Puristen dagegen kritisierten mangelnde Authentizität einer Bluesband, die sich um die Einhaltung des originalen Zwölf - Takt - Schemas wenig scherte und statt dessen Blueselemente nach Belieben mit Rock- und Soulelementen vermengte oder sich gar in lange Improvisationen verstieg, die viel eher ins psychedelische Flower-Power-Lager gepasst hätten. Seit 36 Jahren feilt die Ost-Formation beharrlich an ihrem eigenen Stil mit intelligenten Texten im Grenzbereich zwischen Deutschrock und eben doch Blues und hat sich damit ein treues, aber ganz und gar nicht "ostalgisches" Publikum geschaffen.
"Rock'n'Blues" mit Geschichte und dem Blick nach vorn. 2005 erschien eine edle 5 CD-Box mit allen 5 Studioalben und allen 5 Singles. Ein neues Studio - Album von Engerling ist in Arbeit und die erste DVD erschien im Juli 2007
Die musikalischen Qualitäten der Band nutzt seit 16 Jahren auch die in Detroit, USA, lebende Rocklegende Mitch Ryder in dem er mit Engerling seine Tourneen in Europa ( D, A, CH, B, NL, F, E, PL, SE ) bestreitet.
Im Oktober 2004 wurde die gemeinsame DVD „At Rockpalast“ veröffentlicht, im Februar 2009 erschien von Mitch Ryder & Engerling die 6. CD „Air armonie“


DO / 18.6. / 20:00 / HsD
THE CAT EMPIRE

Tour 2015
Man nehme je eine gute Portion Jazz, Ska, Reggae, Funk, Latin, Hip Hop, Klezmer und Rock, packt das Ganze in einen Cocktail-Mixer, schüttelt ordentlich durch und bekommt eine musikalische Leckerei alias THE CAT EMPIRE. Die sechsköpfige australische Band bedient sich an allem, was Spaß macht, was in die Beine und die Hüften geht. Neben Schlagzeug, Gitarren und Keyboards kommen Instrumente wie Blöckflöte, Saxophon, Trompete und Klavier zum Einsatz. Sowas kann ja nur Spaß machen…


MI / 24.6. / 20:00 / HsD
THE HOOTERS


"35" - LIVE 2015
Als THE HOOTERS 1980 erstmals in der Musikszene von Philadelphia auftauchen, erobern sie mit rasanter Geschwindigkeit die East Coast. Ihre Mischung aus Ska, Reggae und Rock n Roll machen ihren frischen und kraftvollen Sound erfolgreich. 1983 veröffentlichen sie ihr erstes Album mit einem ihrer größten Hits "All You Zombies“. 1987 folgt mit "Johnny B" der nächste Chartbreaker. Weitere Alben folgen und nach zahlreichen Tourneen beschließt die Band, eine wohlverdiente Pause einzulegen. Rob Hyman und Eric Bazilian stellten ihre Talente u.a. als Songschreiber anderen Künstlern zur Verfügung, darunter Taj Mahal, Mick Jagger, Willie Nelson, Jon Bon Jovi, Robbie Williams, Cyndi Lauper und viele mehr. Nun gibt es das 35-jährige Bühnenjubiläum zu feiern und THE HOOTERS wieder live!


MI / 16.9. / 20:00 / Thüringenhalle
Olaf Schubert & seine Freunde - mit dem Programm „SO!“


Fotografin Maren Uhlherr
Aktuelles Programm "SO!"
Der neue Schubert ist da. Gott sei Dank in alter Form, denn er sagt wie immer: „SO!“
„SO!“ sind nicht nur Olaf Schuberts spiegelbildliche Initialen – vielmehr sprechen diese beiden Buchstaben für ihn selbst, denn wer SO sagt, hat Reserven. Dass Schubert diese Reserven überhaupt aktivieren muss, ist unwahrscheinlich, seine Akkus sind voll und selbst im gewöhnlichen Standby gibt er schon 150% Leistung.
Seine Auftritte sind legendär und es gelingt ihm, die etwas mageren 65 kg schubertschen Lebendgewichts durch schiere Bühnenpräsenz wie eine Tonne wirken zu lassen. Man weiß es: Olaf ist untergewichtig, aber überbegabt. Schubert wird wie immer viel erzählen, obendrein singen und es ist zu befürchten, dass er auch tanzt. Jene, die versäumt haben, ihn live zu sehen, werden es irgendwann bereuen, denn wie steht schon geschrieben: Selig sind die, die ihn schon erleben durften. Also strömet zu Hauf – er wird euch erleuchten!


MI / 7.10. / 20:00 / MK
Cliff Polpott & sein Knecht Matti



The dark side of Olaf Schubert
Heute - ein Tag am Rande der Stadt. Physik liegt in der Luft, jenseits der Schwarzen Barbara trifft Lyrik auf Notenmaterial.
Die pleistozäne Kugel Affichen wird domestiziert.
Das intime Mäntelchen des Quintenzirkels wird in seinen Grundfesten ad Bohlen geführt. Ein Varieté der Sinne entsteht – ohne jedoch an ihrer Losigkeit zu zerbrechen. Der Brunftschrei der Erkenntnis verhallt - jedoch nicht ungehört. Alles in Echtzeit!
Herr Weichelt und Herr Schubert halten das Säen von Vergeblichkeit vermittels aufwändiger Leibes- und Geisteskraft für veritabler, als das Jäten schnellen Glücks. Sie genügen in keiner Weise den Anforderungen, welche die Gesellschaft, die sie hervorgebracht hat, an beide stellt.
Es gehet die Mär, zwei Weimarer Republikflüchtlinge wären dem Abusus verfallen...


SA / 7.11. / 21:00 / HsD
DEKADANCE

Das aktuelle Video von Deka:

>> zur Internetseite


im Rahmen der Thüringer Jazzmeile - Wieder im Programm: Wirtschaftsjazz!


DEKAdance
- Obst against Gemüse Tour 15 -
Die internationale Presse, Publikum und Pädagogen sind sich einig: Diese Band ist schlecht! Stimmt, so kann es nicht weiter gehen. Nachdem wir jahrelang das gut zahlende Publikum mit schlechtgeprobten Versatzstücken und widergekäutem Humor auf Drittliganiveau verarscht haben, ist es nun an der Zeit nichts zu verändern. Jetzt proben wir gar nicht mehr und nach wie vor gilt der Satz: Was wir auf der Bühne machen, geht keinen was an! Trotzdem sind wir sehr beliebt. Gastauftritte im ZDF-Fernsehgarten und im MDR bei Kripo live belegen das. Coole Grooves, geile Bläser, humorige Text und eine Reise durch Musikstile der letzten 200 Jahre - das machen andere. Wir widmen uns dem Kampf gegen das Gemüse - für uns als Urobstler eine Herzensangelegenheit.
Bert Stephan (voc/tp)
????? (dr)
Brutaler Hansi (voc/v)
White Buster (voc/sax)
Black Buster (voc/tb)
Feuer Buster (git)
Tom Götze (bg)


SA / 28.11. / 20:00 / HsD
Albert Hammond & Band

"Songbook - Tour 2015"
Albert Hammond schreibt seit über 40 Jahren Hits. Seine Lieder sind verantwortlich für den Verkauf von über 360 Millionen Platten weltweit. Er schrieb u.a. Songs für Tom Jones, Joe Cocker, Celine Dion, Chris De Burgh, die Carpenters, Tina Turner, Whitney Houston und Duffy. Auch unter eigenem Namen gelangen ihm unzählige Hits: “The Free Electric Band”, “Down By The River”, “It Never Rains In Southern California” oder “I´m A Train” – um nur wenige zu nennen. Viele seiner Songs wurden zu Evergreens. Kurz gesagt: Lieder von Albert Hammond kennt wirklich jeder! Einen Querschnitt seines unglaublichen künstlerischen Schaffens präsentiert der Künstler selbst mit seiner Band im Herbst 2015 im Erfurter HsD.


FR / 4.12. / 21:00 / MK
DIE ART



Foto: Claudia Weigart
Tour zur neuen CD "SUCCESS"
Auf der Success vereinen sich 10brandneue Songs,knackig, prägnant und lyrisch. Gitarren bilden sphärische Wände und der Beat jagt Makarios´ dunkle Stimme. Ein Album,welches die Erfolgsspur der "Funeral Entertainment" weitergeht. Songs zwischen Hoffen und Bangen für den erlesenen Musikgenuß.
Gut drei Jahre ließ sich Die Art Zeit, um Ihrem Soundtrack-Album Arcane einen Nachfolger hinzuzufügen. Zehn Songs haben es auf das aktuelle Werk geschafft und sollen das lange Warten beenden.
Ein Erfolg ist das Erscheinen von SUCCESS allemal, denn eine fast drei Jahrzehnte aktive Band tut sich erfahrungsgemäß mit neuem Material schwer. Und so blieben auch Songs und Ideen für zwei komplette Alben auf der Strecke, ehe der Weg ins Studio gewagt werden Konnte.
Mit SUCCESS geht die Band keine neuen Wege und dennoch stellen wir fest, dass sich immer wieder bislang unbekannte Facetten entdecken lassen. Sei es die Verwendung für die Band untypischer Instrumente oder der elektronische Einschlag einiger Titel, sei es die Abgeklärtheit in den Texten. Wer sich auf Die Art einläßt, wird nie die Kopie früherer Jahre erfahren müssen. Die Art ist ein steter Prozeß und auch dies ist ein Erfolg.


SA / 5.12. / 21:00 / MK
DIE ART


Foto Claudia Weingart
Tour zur neuen CD "SUCCESS"
Gut drei Jahre ließ sich Die Art Zeit, um Ihrem Soundtrack-Album Arcane einen Nachfolger hinzuzufügen. Zehn Songs haben es auf das aktuelle Werk geschafft und sollen das lange Warten beenden.
Ein Erfolg ist das Erscheinen von SUCCESS allemal, denn eine fast drei Jahrzehnte aktive Band tut sich erfahrungsgemäß mit neuem Material schwer. Und so blieben auch Songs und Ideen für zwei komplette Alben auf der Strecke, ehe der Weg ins Studio gewagt werden Konnte.


SA / 19.12. / 21:00 / MK
Floyd Pepper & The Swing Club – Sextett


Rock küsst Swing.....
... doch es klingt anders, denn sie wollen keine „Jukebox“ sein. Sie machen ihr eigenes Ding, mit Liebe zum Detail. Der Allgemeine Anzeiger schreibt: „Allein die Songauswahl lässt das Publikum schon mal aufhorchen.Titel von Depeche Mode, Nirvana, von Motörhead, AC/DC oder Metallica leicht bes(ch)wingt? Ihre Songs sind eine bunte Mischung aus den 80er und 90' Jahren"
Die Thüringer Allgemeine schreibt: „Was musikalisch unmöglich scheint, das vollbrachte die Erfurter Gruppe Floyd Pepper & The Swing Club. Das Ausgangsmaterial hatten die vier Musiker einer bemerkenswert forschen Bearbeitung unterzogen.“
Allerdings sollte man die Band nicht so sehr in das Swing-Korsetts stecken, den die Jungs reißen alle möglichen Musikrichtungen in Ihren Konzerten an. "Die Bedingung für einen Song, der in das Programm aufgenommen wird ist, dass wenigstens ein Musiker den Song nicht kennt und mindestens einer in furchtbar findet", so André Bohne.
„MONSTERS OF SWING“ heißt die neue CD. Sie vereint ein Repertoire aus Alternativ-Hits, Hardrock- Klassikern, Pop-Songs und eigenen Liedern im feinsten Swing-Rock-Pop-Gewand
Floyd Pepper & The Swing Club – Sextett
Die Musiker bedienen sich schamlos an allem was als musikalisch revolutionär daher kommt oder irgendwann einmal in den 70er, 80er und 90er Jahren als solches gesehen wurde und kleiden dies in Ihre ganz eigene Art von Swing-Musik. Ob Ikonen des Punk, wie etwa „Iggy Pop and the Studges“ oder den „Ramones“ bis hin zu diversen Helden des Hard Rock und Heavy Metal wie „AC/DC“, „Motorhead“, „Metallica“, sowie Vorreiter der Grunge-Szene und der Crossover-Szene etwa, wie „Nirvana“, „Soundgarden“ und „Rage against the machine“ nichts erscheint den vier Musikern aus Erfurt so heilig, dass sie es nicht in ihre Show aufnehmen würden.


MI / 23.12. / 21:00 / MK
ANGER 77 - 16.Weihnachtskonzert Support: KOWSKY


ANGER 77 Weihnachtskonzert 23. Dezember 2015 Museumskeller
Die schönsten Frauen trifft man auf ANGER 77 Konzerten.
Dieses ungeschriebene Gesetz tritt seit über 20 Jahren ungehemmt in Kraft.
Besonders kurz vor Heiligabend, am 23. Dezember in Erfurt, werden immer wieder hunderte unbekannte Schönheiten gesichtet, die hingebungsvoll „Nimm mich mit auf die Reise“, „Du bist mein Engel“ und „Der Traum von Nordamerika“ trällern, oder nicht „Allein im Flugzeug“ reisen möchten.
Dazu rocken ANGER 77 als gäbe es kein Morgen und verkünden, sie hätten „Keine Angst“. Am nächsten Tag ist alles vorbei, der Kater gewaltig und alle freuen sich auf das nächste Mal.
Deshalb spielen ANGER 77 dieses Jahr auch von Anfang an selbst und ziehen durch bis zum Ende. Die berühmteste Schülerband Thüringens ist sofort da, feiert sich und ihre Fans mit allen Gassenhauern der Bandgeschichte und veröffentlicht neue Pläne. Denn irgendwie sind Kocher, Sigi und Co nicht davon abzubringen, elektrisierende Hymnen zu schreiben, die den Nerv der Zeit treffen und ohne Banalitäten die schönsten Frauen vor die Bühne locken.


DI / 8.3. / 20:00 / MK
Matthias Egersdörfer


VOM DING HER
Neulich hörte Egersdörfer jemanden sagen: „Das ist ja unmöglich vom ganzen Ding her.“ Egersdörfer war fasziniert von dieser Aussage. Er lief schnell nach Hause und sagte zu seiner Frau: „Ich liebe dich vom ganzen Ding her.“ Die Frau runzelte ihre Stirn und kurz darauf lächelte sie. Dann klingelte das Telefon. Egersdörfer hob den Hörer ab. Jemand fragte: „Wie soll denn dein neues Programm heißen?“ Er überlegte nur kurz und sagte: „Vom Ding her.“ In diesem Programm wird Egersdörfer meist im Stehen unmögliche Geschichten erzählen. Es ist gut möglich, dass in den Geschichten auch sprechende Singvögel vorkommen und drei Gerüstbauer. Das Publikum darf gerne lachen, wenn es möchte. Bitte erschrecken Sie nicht wenn, Egersdörfer keine gute Laune hat. Das kommt gelegentlich einmal vor. Trotzdem kann es vom ganzen Ding her vielleicht lustig werden.


MI / 4.2. / 20:00 / MK:
MICHAEL KREBS

Für sein Erfolgsprogramm „Es gibt noch Restkarten“ bekam Musik-Kabarettist Michael Krebs viel Applaus und ... >> Info
 

DO / 5.2. / 21:00 / MK:
MAX PROSA - AKUSTISCH UNTERWEGS SUPPORT: ELA

ELA (Support von Max)

>> zur Internetseite

>> Info
 

SA / 7.2. / 21:00 / HsD:
DOORS OF PERCEPTION & SUPPORT: Zaphod Prefect

THE DOORS OF PERCEPTION kommen aus Berlin und sind die erfolgreichste deutsche DOORS-Cover-Band. Der ... >> Info